| 14:43 Uhr

Stadtentwicklung
Stadtrat erlaubt Prostitution in Speicher

Speicher/Irrel/Prüm. Prostitution ist in der Stadt Speicher nicht länger verboten. 14 von 15 Stadtratsmitgliedern haben sich in der jüngsten Sitzung dagegen entschieden, eine neue Tabuzone auszuweisen. Das heißt: Es ist nun grundsätzlich erlaubt, in der Stadt ein Bordell zu eröffnen – eine Einzelfallprüfung vorausgesetzt. Von Christian Altmayer
Christian Altmayer

Bislang war die Prostitution in der gesamten Verbandsgemeinde Speicher und somit auch in der Stadt verboten. Doch das älteste Gewerbe der Welt ganz zu verbannen, ist seit einem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes nicht mehr rechtlich haltbar. Dem Richterspruch folgend hat auch der Kreistag am Freitag beschlossen, die Sperrgebietsverordnung, die zuvor nicht nur in Speicher, sondern auch in der VG Prüm und der Alt-VG Irrel galt, außer Kraft zu setzen. Auch hier wird es nun also grundsätzlich erlaubt sein, ein Etablissement zu betreiben.