| 21:38 Uhr

US-Militär zieht A-10-Staffel aus Spangdahlem ab

Spangdahlem. Auf der Eifel-Airbase Spangdahlem wird wegen des Sparprogramms der US-Streitkräfte offenbar die A-10-Staffel abgezogen. Das berichteten am Donnerstagabend amerikanische Medien unter Verweis auf einen Sprecher des Verteidigungsministeriums. Aus Baumholder wird die 170. Kampfbrigade abgezogen.

Danach sollen die 18 Flugzeuge der Staffel schon im nächsten Jahr aus Spangdahlem abgezogen werden. Außerdem würden 525 Soldaten in andere Stützpunkte verlegt. Die F-16-Kampfjet-Staffel soll aber vorerst in der Eifel stationiert bleiben. Eine offizielle Bestätigung war aber zunächst nicht zu bekommen.

Die wegen ihres Aussehens auch Warzenschweine genannten A10 werden zur Bombardierung eingesetzt. Zuletzt machte die Staffel in der Region Schlagzeilen, als eine Maschine im April vergangenen Jahres bei Laufeld (Kreis Bernkastel-Wittlich) abstürzte.

Außerdem wird die rund 4000-Soldaten starke 170. Kampfbrigade in Baumholder bereits Oktober dieses Jahres abgezogen. Das hat die US-Armee in Heidelberg am Donnerstagabend mitgeteilt. US-Verteidigungsminister Leon Panetta informierte seinen deutschen Amtskollegen Thomas de Maizière bei einem Treffen in Washington über den geplanten Abzug. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck und sowie Innenminister Roger Lewentz verwiesen darauf, dass trotz des Abzugs der Kampfbrigade Baumholder weiterhin Standort der US-Armee bleibe. "Gleichzeitig werden nach und nach Logistikeinheiten von anderen Standorten nach Baumholder verlegt und dauerhaft stationiert", sagte Lewentz. "Das ist eine gute Nachricht für Baumholder, die Region und Rheinland-Pfalz." sey/dpa