Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

Vier Jahrzehnte und kein bisschen leise

25 aktive Mitglieder zählt das Akkordeonorchester Menningen-Minden derzeit. Die Jugendabteilung ist mit elf Nachwuchsmusikern gut besetzt. Foto: privat
25 aktive Mitglieder zählt das Akkordeonorchester Menningen-Minden derzeit. Die Jugendabteilung ist mit elf Nachwuchsmusikern gut besetzt. Foto: privat
Menningen. Nachwuchssorgen hat es kaum, das Akkordeonorchester Menningen-Minden ist gut aufgestellt: Elf Musiker sind zwischen zehn und 13 Jahren alt. Gemeinsam mit weiteren Aktiven und vielen Gästen wird der Verein von Freitag, 21. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, sein 40-jähriges Bestehen feiern. red/aff

40 Jahre ist es her, dass Alfred Mayer seinen Wunsch nach einem Akkordeonorchester in die Tat umsetzte und sich auf die Suche nach Unterstützern seiner Idee begab. In kürzester Zeit fand er 20 Bürger aus Menningen und Minden, die er für die Gründung eines Vereins begeistern konnte. Auch 40 Jahre später erfreuen sich die Konzerte des Akkordeonorchesters Menningen-Minden in der gesamten Region und auch in Luxemburg großer Beliebtheit. Ein guter Grund zu feiern, dachten sich die 25 aktiven Mitglieder und laden für Freitag, 21. Juni, bis Sonntag, 23. Juni, zum Festwochenende ein.

"Der Verein ist sehr aktiv und ist auch im Nachwuchsbereich gut aufgestellt", stellt der erste Vorsitzende Bernd Rosen zufrieden fest. Elf junge Musiker zwischen zehn und 13 Jahren werden derzeit im Orchester ausgebildet. Stattliche 145 inaktive Mitglieder unterstützen das Akkordeonorchester. Bereits in den Gründungstagen setzte der Verein auf musikalischen Nachwuchs. Mayer übernahm gleich nach der Gründung die musikalische Ausbildung am Akkordeon, die er auch in den Folgejahren der Gründung vielen weiteren Mitspielern zuteil werden ließ. Unermüdlich stand er dem Verein viele Jahre als Dirigent und Vorsitzender an der Spitze vor, und auch heute ist sein Wort in den Angelegenheiten des Vereins ein gern gehörter Rat. Vielleicht ist es dieses besondere persönliche Engagement, das auch 40 Jahre nach der ersten Probe noch die Stimmung und den Charakter des Akkordeonorchesters prägt.

Von den Vereinsgründern und der Erstbesetzung ist es nur noch Christa Schroeder, die das aktive Geschehen mitgestaltet. Ansonsten ist das musikalische Erbe auf die Kinder und Kindeskinder der Vereinsgründer übergegangen. Darüber hinaus haben Akkordeonspieler aus dem Umland und auch aus Luxemburg das Orchester gestärkt.

"Wir können uns über Nachwuchssorgen kaum beklagen", sagt Vorsitzender Rosen. "Das Akkordeon ist mit Sicherheit nicht das angesagteste Instrument bei Jugendlichen, das ein Orchester zu besetzen hat. Mit elf jungen Musikern sind wir ganz gut aufgestellt." Und wie in den Anfangsjahren ist das Engagement der Akkordeonspieler, der Vereinsführung und der vielen Unterstützer ungebrochen. Viele Stunden Freizeit flössen in den Verein und machten ihn zu einer gemeinsamen Herzensangelegenheit.

So kann der Vereinspräsident gemeinsam mit den Mitstreitern des Organisationskomitees beruhigt zum Jubiläumsfest nach Menningen einladen. Ein Festprogramm mit musikalischer Unterhaltung und vielen Freunden des Vereins, begleitet von einer frischen Menninger Küche, versprechen auch bei diesem Jubiläumsfest einen Rahmen, bei dem sich Jung und Alt, Musikant und Zuhörer und alle Besucher wohl aufgehoben fühlen dürfen.
Und Alfred Mayer? Er wird als Gast das bunte Treiben verfolgen und sich an dem erfreuen, was er da angerichtet hat.

Feiert auch Ihr Verein in nächster Zeit ein wichtiges Jubiläum (25, 50, 75 oder 100 Jahre)?
Oder planen Sie originelle Aktivitäten mit Ihrem Verein, die an dieser Stelle vorgestellt werden können?
Dann mailen Sie uns an
eifel@volksfreund.deExtra

Freitag, 21. Juni, ab 19.30 Uhr: Spanischer Abend mit dem Musikverein Lyra Irrel und dem Gitarristen Raimondo. Samstag, 22. Juni, ab 19.30 Uhr: Festabend mit dem Musikverein Orenhofen und der Coverband Crazy Hill. Sonntag, 23. Juni, ab 11 Uhr: Frühschoppen mit dem Musikverein Ferschweiler und dem Akkordeon-Orchester Frohe Klänge Idesheim-Ittel-Hofweiler, anschließend Mittagessen und Auftritte des Kinderchores Alsdorf, der Musikschule Echternach, dem Nachwuchsorchester Menningen-Minden, der Société Municipale des Accordéonistes de Luxembourg, dem Musikverein Lyra-Concordia Ralingen-Godendorf und den Eisenacher Musikanten. red