| 14:51 Uhr

Volksfreund-Wandertag
Malberg freut sich auf viele Wanderer

Wahrzeichen des Ortes ist das Schloss Malberg (links), von dessen Garten aus man einen wunderschönen Blick über Wälder und Felder hat.
Wahrzeichen des Ortes ist das Schloss Malberg (links), von dessen Garten aus man einen wunderschönen Blick über Wälder und Felder hat. FOTO: tv / Uwe Hentschel
Malberg. Fünf Wanderstrecken mit Panoramablick gibt es beim Volksfreund-Wandertag am morgigen Sonntag rund um Malberg in der Eifel zu erkunden. Und natürlich gibt es jede Menge Programm drumherum. Von Martin Recktenwald

Diesen Sonntag geht’s auf Tour: Der Trierische Volksfreund lädt für Sonntag, 16. September, um 9 Uhr zum Wandertag nach Malberg (Eifelkreis Bitburg-Prüm) ein. Alle Ortsvereine haben sich auf den Tag vorbereitet und freuen sich auf möglichst viele Gäste. Mit von der Partie sind der Musikverein Tell Malberg, die Freiwillige Feuerwehr, der Verein Dorfleben Malberg, die Burgschützengilde, der Förderverein Schloss Malberg, der Theaterverein, der Angelsportverein sowie Mitglieder des Pfarrgemeinderats und des Gemeinderats.

Schon lange bereit stehen als perfekte Kulisse die Sehenswürdigkeiten der Orts, wie das auf einer Anhöhe thronende Schloss und natürlich die abwechslungsreiche Landschaft an der Kyll. Die Täler und Höhen lassen sich auf fünf markierten Strecken erkunden.

Wer früh unterwegs ist, kann sich auch unter der Leitung erfahrener Wanderführer auf die Routen begeben. Ab 9.15 Uhr starten im Abstand von jeweils 15 Minuten diese geführten Touren von der Gemeindehalle aus.

Übrigens gibt es dieses Angebot auch für Läufer, sie können sich auf der 12,3 Kilometer langen Strecke von einem Führungsduo begleiten lassen (Start 9.45 Uhr). An der Gemeindehalle wird TV-Redakteur Marcus Hormes als Moderator den Beginn der jeweiligen Touren ansagen, nachdem die Gäste offiziell begrüßt wurden.

Bei der Wahl der Wanderroute können verschiedene Aspekte eine Rolle spielen. Zunächst einmal die Länge: Es gibt Strecken über 3,3 Kilometer, 12,3 Kilometer, 16,3 Kilometer und 19,9 Kilometer. Zusätzlich ist noch eine 6,4 Kilometer-Strecke für die Bollerwagen-Tour (Start 10.15 Uhr) markiert. Wer also mit dem Ziehwägelchen vom Vatertag oder einem geschmückten Vehikel im Schlepptau unterwegs ist, sollte sich für diesen Weg  mit gut befahrbarem Untergrund entscheiden.

Nördlich von Malberg führen hingegen die „Schöne-Aussichten-Tour“ (12,3 Kilometer, Start 10 Uhr) ) und die „Höhen-und Täler-Tour“ (19,9 Kilometer, Start 9.15 Uhr) auf steileren Pfaden hinauf in Richtung des Ortsteils Mohrweiler. Hier ist festes Schuhwerk angeraten. Dafür gibt’s Wälder, Felder, Wildwiesen zu entdecken und reichlich Gelegenheiten zum Panoramablick an Aussichtspunkten. Auf diesen beiden Routen gibt es auch eine Verpflegungsstation am „Eisenmännchen“.

Benannt ist dieser Ort im Wald nahe Mohrweiler nach einem Eisenkreuz, das in eine Buche eingewachsen war. Es war zur Erinnerung an einen katholischen Priester angebracht worden, der laut Überlieferung während des Dreißigjährigen Kriegs hier ermordet wurde.

Die südliche „Kylltal-Route“ (16,3 Kilometer, Start 9.30 Uhr) bietet sich zur Erkundung des Flusstals an. Auch diese Rundschleife kreuzt zahlreiche Aussichtspunkte wie die „Wilsecker Linde“ mit Blick auf die Kyllburger Stiftskirche.

Die kürzeste der Strecken heißt „Kleine-Ritter-Kuno-Route“ (3,3 Kilometer (Start 10.30 Uhr). Sie ist für Kinder interessant, denn dort können sie während des Wanderns auch noch bei einem Rätselspiel mitmachen. Auf erfolgreiche Entdecker der Spuren des kleinen Ritters Kuno warten an der Gemeindehalle Belohnungen.Dort beginnt auch ab 13 Uhr das Kinderproramm – unter anderem mit TV-Hüpfburg, Schmink-Stand und der Möglichkeit, mit Hilfestellung durch Künstler „Wuffa“ (Wilfried Becker) ein eigenes Bild auf die Leinwand zu bringen.

Aber auch für alle anderen Wanderer wird an der Gemeindehalle ein buntes Rahmenprogramm geboten. Unter anderem können sie über einen Markt mit Naturprodukten und Kunsthandwerk schlendern. Und natürlich gibt es auch musikalische Unterhaltung. Zur Stärkung werden mehrere Mittagsgerichte und später auch Kuchen angeboten. Und ein kühles Bier steht auch bereit– stilecht serviert im 0,5-Liter-Steinkrug mit dem Malberger Schloss als Motiv. Diese besonderen Krüge wurden eigens für den Bierausschank beim Wandertag gestaltet.

Ein Besuch im Schloss lohnt ebenfalls. Die Anlage ist von 11 bis 18 Uhr für Besichtigungen geöffnet. Führungen werden um 14, 15 und 16.30 Uhr angeboten. Mit Kräuterbeeten im „Eisernen Garten“, dem vom venezianischen Architekten Matteo Alberti gestalteten Palais und der Aussichtsplattform im „Runden Garten“ hat das erstmals 1008 in einer Urkunde erwähnte Malberger Schloss einiges zu bieten.

Und auch im Dorf sind Kleinode zu entdecken: historische Doppeltüren, alte Steinkreuze und Künstlerateliers, die ihre Türen für Besucher öffnen. Eine Sammlung von historischen Kanonen, sogenannten Katzenköpfen, wird beim Festplatz aufgebaut.

Der Garten hinter dem Schloss mit Ausblick auf Malberg.
Der Garten hinter dem Schloss mit Ausblick auf Malberg. FOTO: klaus kimmling
Ausruhen ander Wiese: Ruhebänke sind alle paar Kilometer zu finden.
Ausruhen ander Wiese: Ruhebänke sind alle paar Kilometer zu finden. FOTO: Martin Recktenwald