| 21:07 Uhr

Vom Antikmöbel bis zum Zinnteller

ROTH/OUR. (mws) Dass der Flohmarkt in Roth an der Our eine internationale Veranstaltung ist, zeigen nicht nur die Aussteller, die von diesseits und jenseits der Grenze kommen. Am kommenden Sonntag, 4. Juli, findet der beliebte Markt zum 25. Mal statt.

"Mama, guck mal - den will ich haben", ruft die sechsjährige Carina und zeigt freudestrahlend auf einen alten Puppenwagen. "Der ist aber wirklich schön. So einen hatte ich früher auch mal", stellt ihre Mutter nach einem Blick auf das Gefährt fest und beginnt, mit dessen Besitzerin um den Preis zu feilschen. Szenen wie diese sind jedes Jahr am ersten Juli-Wochenende in Roth an der Our zu beobachten - beim Original Eifeler Flohmarkt der Freiwilligen Feuerwehr. Wer Ramsch und nagelneue Massenware "Made in Taiwan" sucht, ist hier fehl am Platz: Auf dem "Grüht" - einer Insel in der Our - werden bei diesem Markt nur Raritäten und Altertümer aus Eifel und Ardennen angeboten. "Wir sind eben kein Warenhaus", sagt Mitorganisator Rolf Becker. Dennoch ist die Angebotspalette riesig: Von der Nähmaschine bis zum Leiterwagen, vom Waffeleisen bis zum Bilderrahmen, vom Antikmöbel bis zum Zinnteller, ist dort alles, was das Sammlerherz begehrt, gut erhalten zu haben.Besucher kommen auch aus Benelux und USA

Vor allem aus Haushaltsauflösungen stammen die wertvollen Stücke. "Immer größer wird auch die Nachfrage nach handwerklichem und landwirtschaftlichem Gerät", berichtet Becker. 1978 veranstaltete die Rother Feuerwehr ihren ersten Flohmarkt. "1979 hatten wir keinen Markt, daher ist in diesem Jahr der 25.", sagt Becker. Schon lange sind nicht nur die Aussteller in Roth international. Auch die Besucher kommen sowohl aus Deutschland als auch aus Luxemburg, Belgien und den USA. Kaum einer verlässt den Flohmarkt, ohne ein Mitbringsel eingeheimst zu haben. Doch nicht nur für Wohnzimmer und Vitrine ist beim Eifeler Flohmarkt gesorgt: Am Mittag dampfen die Herde, und die Frauen der Wehrleute bereiten Eifeler Spezialitäten wie "Krompabridderscher" und Waffeln nach Großmutters Rezepten zu. Zwischendurch sorgt Alleinunterhalter Heinz Antony für Musik. Für die jüngsten Besucher ist unter anderem eine Hüpfburg aufgebaut. "Bei Spiel und Spaß gibt es für die Kids vieles zu gewinnen", kündigt Rolf Becker an, und beim Kinderflohmarkt werde für wenig Geld Interessantes aus der Spiel- und Puppenecke den Besitzer wechseln. Alle Hände voll zu tun hat auch Matthias Braun, Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Gentingen/Ammeldingen. Mit seinen Brandschützer-Kollegen regelt er während des Flohmarkts den Verkehr in Roth und übernimmt die Parkplatzeinweisung. So sollen mehrere Tausend Besucher reibungslos in den Ort und wieder hinaus kommen. Der Eifeler Flohmarkt in Roth ist am Sonntag, 4. Juli, von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Zufahrt ist ab der B 50 vom ehemaligen Grenzübergang Roth-Vianden eingerichtet. Sie führt vorbei an der Schlosskirche zum Parkplatz an der Grillhütte im Mühlenweg. Die Ausfahrt vom Wiesenparkplatz führt innerorts durch die gesperrte Baustraße L 6 und die Templerstraße bis zur B 50. Die Besucher und Aussteller werden gebeten, der Beschilderung zu folgen. Die Regelung gilt am 4. Juli von 6 bis 24 Uhr.