| 16:19 Uhr

VERKEHR
Von der Umleitung zum Hauptprojekt

Gemünd/Rodershausen. An der Landesstraße 10 zwischen Gemünd und Rodershausen laufen derzeit Bauarbeiten. Sie wird für 575 000 Euro besser befahrbar gemacht.
Ulrike Löhnertz

Die Landesstraße 10 bei Gemünd ist eine gute alte Bekannte des Landesbetriebes Mobilität Gerolstein (LBM). Dort kann man sich noch gut daran erinnern, als die Strecke zwischen Gemünd und der Einmündung L 1/L 10 vor einigen Jahren saniert wurde. Wenn auch nur notdürftig. Die Strecke war damals Umleitung  beim Ausbau der B 410. „Damit die Leute nicht über die Schlaglöcher fahren mussten, haben wir die Fahrbahn repariert“, erinnert sich ein LBM-Mitarbeiter. Allerdings sei damals kein großer Aufwand betrieben worden, die aufgetragene Schicht sei eher dünn gewesen, da die Strecke damals schon im Ausbauprogramm gestanden habe. Es sei also schon bekannt gewesen, dass die Straße in einigen Jahren umfangreicher saniert würde.

Und der Zeitpunkt dafür ist jetzt gekommen. Die Leute der Firma Köppen haben die  Arbeiten an der 3200 Meter langen Strecke am Montag in Angriff genommen. Was wird genau gemacht? Laut LBM „eine zehn Zentimeter dicke Deckschicht aufgetragen, dann eine vier Zentimeter dicke Feinschicht“. Das nennt sich im Straßenbauer-Deutsch „Bestandsausbau“, da der Straßen-Unterbau unangetastet bleibt. Doch nicht  an der Decke wird gearbeitet.

Die Kurven werden angeglichen und so besser befahrbar gemacht. Besonders die Anbindung an die L 1 soll optimiert werden. Künftig soll es ohne Steigung auf die L 1 gehen. Und noch was: Die Bordanlage (Bordstein und Rinne)  wird verbessert und auf 700 Metern sogar komplett neu geschaffen. Denn dort gibt es bisher  keine solche Einrichtung; die Straße geht direkt in die Böschung über, was leicht zu Überschwemmungen führen kann.

Wie lange das Ganze dauert? Voraussichtlich bis zum 21. Dezember, also kurz vor Weihnachten. Bis dann ist die Straße komplett gesperrt. Aber es gibt eine Umleitung – und zwar ab Gemünd über Übereisenbach, Affler, Preischeid und Dauwelshausen bis zur Einmündung L 1/L 10 bei Rodershausen und umgekehrt. Wer also von Gemünd nach Rodershausen oder von Rodershausen nach Gemünd  will, muss 19 Kilometer Umweg in Kauf nehmen. Und die geschätzten Kosten von 575 000 Euro? Trägt das Land.