| 10:20 Uhr

Heimat-Genuss
Von Stampes, Strüh und Schlootematsch

das Cover von Küchenklassiker aus der Eifel
das Cover von Küchenklassiker aus der Eifel FOTO: Ira Schneider
Food-Journalistin schreibt neues Kochbuch über die Küchenklassiker der Eifel Von Stefanie Glandien
Stefanie Glandien

Über Essen und Kochen zu schreiben ist gerade schwer „in“ – auch in den sozialen Medien, wo viele Menschen gerne ihre Kochkünste präsentieren. Eine, die das professionell macht, ist Food-Journalistin Ira Schneider. Sie macht nicht nur Fotos von Lebensmitteln, sondern veröffentlicht auf ihrer Internetseite (ira-schneider.de) auch Beiträge, Rezepte und Reportagen rund ums Thema Essen.

Im Oktober ist im Wartberg Verlag ihr Kochbuch „Küchenklassiker aus der Eifel“ erschienen. Dafür hat sie nicht nur in alten und modernen Kochbüchern der vergangenen 100 Jahre recherchiert, sondern auch mit Eifelern gesprochen. Da hat sie beste Kontakte, denn viele ihrer Verwandten leben in der Vulkaneifel. So sind auch Rezepte ihrer Großmutter und Urgroßmutter in das Kochbuch mit eingeflossen. Dass die alten Klassiker auch heute noch den Zeitgeist treffen können, beweist die Autorin auf 96 Seiten.

Ob Birrebunnes (ein Birnenfladen aus Hefeteig), Jeäschtezupp (Graupensuppe) oder Häädeknepp (Buchweizenknödel): Zu jedem Gericht gibt es neben Foto, Zutatenliste und Kochanleitung auch einen Tipp, wie man ein Gericht variieren kann. Außerdem schreibt sie unter der Rubrik „Gut zu wissen“ zusätzlich interessante Informationen zum Thema.

Insgesamt ist das Kochbuch von Ira Schneider sehr ansprechend bebildert, die Rezepte sind einfach zu kochen und die Gerichte schmackhaft. Auch ein Rezept für den Eifeler Döppekooche, der gerade in den Gasthäusern mit regionaler Küche wieder ein echtes Revival erlebt, ist im Kochbuch zu finden. Dazu der Tipp der Autorin: Den Döppekooche mit Apfelmus und Schwarzbrot oder mit einem Salat und Kräuterquark servieren.
Stefanie Glandien

Küchenklassiker aus der Eifel, Ira Schneider, Wartberg Verlag, 96 Seiten, 14,90 Euro.