| 21:07 Uhr

"Wahnsinns-Zeltchor"

"De Räuber" räumten auf dem Bitburger Bierfest ab – Stimmung pur mit "Kölsche Lieda" Nobby Campmann (Foto) und Karl-Heinz Brand sorgten für ein tobendes Zelt.Foto: Ingo Zwank
"De Räuber" räumten auf dem Bitburger Bierfest ab – Stimmung pur mit "Kölsche Lieda" Nobby Campmann (Foto) und Karl-Heinz Brand sorgten für ein tobendes Zelt.Foto: Ingo Zwank
BITBURG. (iz) "Eine Rose auf dem Hintern" und die Fans flippten aus: Am letzten Wochenende des Bitburger Bierfests wackelte das Zelt – die Kölner Stimmungs- und Kultband "De Räuber" brachten die Bierstadt zum toben.

Und kaum waren "De Räuber" auf der Bühne, da mussten auch schon die ersten Damen an die frische Luft gebracht werden - ob es an den "Kölsche Jungs" oder der Hitze und dem Singen lag? "Auf jeden Fall ist das eine super Stimmung hier", sagte Karl-Heinz Brand, Frontman der "Räuber", die sich ja bereits im letzten Jahr von dem Bitburger Publikum überzeugen konnten. "Auf jeden Fall ist es eine bessere Stimmung wie letzte Woche", kommentierte ein begeisterter weiblicher Räuber-Fan, der auch bei Andrea Berg auf dem Bierfest war. "Man versteht uns einfach hier", sagte Brand, angesprochen auf die Atmosphäre im Bitburger Festzelt und die Begeisterung der tausenden Fans. Ob es "Die Vögelein", "Et Trömmelchen" oder "Kleine Mädchen" waren, die Kölner Jungs hätten eigentlich immer nur den ersten Ton anspielen müssen und der "Wahnsinns-Zeltchor" hätte Lieder alleine singen können.