| 21:07 Uhr

Warten, Schubsen, Wunderkerzen

Christian Wirtz (links) und Christoph Trösch rocken in Bitburg bei der Weihnachtsdisco.Foto: David Bittner
Christian Wirtz (links) und Christoph Trösch rocken in Bitburg bei der Weihnachtsdisco.Foto: David Bittner
BITBURG. (dab) Menschenmassen eroberten an Weihnachten die Halle 300: Bei der Weihnachtsdisco spielten die Live-Band Undercover und das Discoteam Annasnas.

Weihnachtsparty in der Halle 300 in Bitburg: Es ist einmal mehr der ganz normale Wahnsinn. Während die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Mötsch um kurz nach 20 Uhr in der leeren Halle ihre Einsatzbesprechung halten, schließt die Live-Band "Undercover" den Soundcheck ab. Um 20.30 Uhr werden die Türen geöffnet und die Massen - insgesamt kommen Schätzungen zufolge 2000 Partygäste - strömen herein. Mit lautem "Olé, Olé"-Geschrei. Die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes bauen im Eingangsbereich ihr Quartier auf. Schnell bekommen sie den ersten Besuch: Ein Gast wollte sich um den Eintritt drücken. Der Einstieg durch das Toilettenfenster geht jedoch in die Hose. Die Folge: Eine Platzwunde am Kopf und Ärger mit den Sicherheitskräften. Die zahlenden Besucher füllen die Halle in Windeseile. Als um 22 Uhr die Band Undercover die Bühne betritt, ist kaum noch an ein Vor oder Zurück zu denken. Das gleiche Bild bietet sich an den Getränketheken: Warten, Schubsen, Drängeln. Dabei haben die Mötscher Feuerwehrleute die Sektbar extra außerhalb der Halle aufgebaut, um den Besuchern mehr Platz bieten zu können. Auf dem Boden liegt eine Flasche neben der anderen - und das, obwohl pro Flasche ein Euro Pfand verlangt wird. Vor der Bühne steppt der Bär: Die Besucher tanzen, singen, kreischen, zünden Wunderkerzen an. Undercover reißt die Leute mit. Der Höhepunkt ist erreicht, als nach Mitternacht Sänger Dietmar Kruppert verabschiedet wird und der neue Frontmann, Christoph Trösch, die Bühne betritt. Um 1.30 Uhr übernimmt das Disco-Team Annasnas das Kommando. Das legt bis 5 Uhr Platten auf, dann geht in der Halle das Licht an. Positives berichtet die Polizei Bitburg: "Wir hatten am Party-Abend keinen einzigen Einsatz auf dem Flugplatz, auch nicht wegen Alkohol. Das ist richtig toll", sagte ein Sprecher.