| 21:35 Uhr

Zivilstreife genötigt

Der bulgarische Fahrer eines spanischen Lastwagens ist am Donnerstag der Polizei ins Netz gegangen. Er hatte sogar Beamte in einem Zivilfahrzeug genötigt.

Newel/Bitburg. (red) Gegen 7.50 Uhr hatte der Bulgare die B 51 von Trier kommend in Fahrtrichtung Bitburg befahren. Bei Newel überholte er mit hoher Geschwindigkeit im Überholverbot und nutzte dazu die Gegenfahrbahn. Was er nicht wusste: Ein Zivilfahrzeug der Polizei fuhr hinter ihm. Dessen Fahrer verständigte die Kollegen in Bitburg und setzte sich bei der nächsten Überholspur vor den LKW. Der Beamte im Zivilfahrzeug fuhr mit 100 Stunden-Kilometern vor dem LKW her. Dieser blieb sehr dicht hinter dem Polizei-Wagen, nötigte den Fahrer bis Bitburg mehrmals mit Lichthupe und überholte das Auto unmittelbar vor Bitburg. Als eine Streife den Fahrer bei Bitburg anhielt und überprüfte, stellten die Polizisten fest, dass sogar der Fahrtenschreiber manipuliert worden war. Der LKW wurde beschlagnahmt und wird von einem Sachverständigen überprüft. Die Firma des Fahrers musste eine hohe Sicherheitsleistung zahlen.