Bundespolizei sucht nach Zugentgleisung Zeugen

Trier · Die Bundespolizei Trier sucht Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können, die am Freitagmorgen die Entgleisung der Lokomotive eines Güterzuges bei Konz verursacht haben.

 Foto: Friedemann Vetter

Foto: Friedemann Vetter

Nach bisherigen Ermittlungen der Bundespolizei Trier wurde ein etwa 50 Zentimeter langes und 25 Kilogramm schweres Schienenstück länglich auf eine der Schienen aufgelegt. Der Tatort liegt auf der Moselseite von Trier-Zewen am Brückenkopf der Eisenbahnbrücke Konz. Bahnstrecke und Radweg verlaufen hier parallel und sind in Richtung Brücke durch einen Zaun getrennt. Im Bereich unmittelbar vor dem Trennzaum wurde das Eisenteil aufgelegt. Die Lok schob das Schienenstück etwa 300 Meter vor sich her, bevor es sich in einer Weiche verkeilte. Dadurch kam es zu der Entgleisung. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt rund 50.000 Euro.
Der Tatzeitraum erstreckt sich von Donnerstag, 21. Januar nach 15.30 Uhr bis Freitag, 22. Januar gegen neun Uhr.

Die Bundespolizei bittet um Informationen zu folgenden Fragen: Wer hat in dieser Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge in Tatortnähe beobachtet oder wer kann sonstige Hinweise zu dem Vorfall geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Trier, unter Telefon 0651 - 43 678 - 0, entgegen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort