1. Region

Baerbock: Ehemann verzichtet auf Lobbyismus-Job wegen ihrer Karriere

Daniel Holefleisch : Baerbocks Ehemann aus Trier: Verzicht auf Lobbyismus-Job wegen Karriere seiner Frau

Annalena Baerbock ist die Außenministerin der Bundesrepublik Deutschland. Ihr zur Seite steht ein gebürtiger Trierer: Ehemann Daniel Holefleisch, den sie durch die Partei kennenlernte.

„Eine wunderschöne Stadt“, sagt Daniel Holefleischs Vater Ulrich im Gespräch mit unserer Zeitung. Der studierte Maschinenbauer und Theologe baute nach eigenen Angaben seinerzeit  den Bereich Erziehungswissenschaft an der Universität Trier mit auf. „Drei meiner vier Kinder wurden in Trier geboren“, erzählt Ulrich Holefleisch, der mit seiner Familie 1977 nach Göttingen zog.

Annalena Baerbock selbst wuchs in der Nähe von Hannover auf, studierte Politikwissenschaften und Völkerrecht und machte bei den Grünen nach ihrem Parteieintritt 2005 schnell Karriere: Auf den Co-Vorsitz bei den Grünen folgte die Kanzlerkandidatur und schließlich der Sprung ins Auswärtige Amt. Dafür tritt ihr Ehemann beruflich kürzer.

Annalena Baerbock lernte ihren Mann beim Grünen-Praktikum kennen

Baerbock kam schon früh mit Politik in Berührung. Ihre Eltern nahmen sie in den 80er Jahren mit zu Anti-Atomkraft-Demos, mit zehn Jahren begeisterte sie sich für die Umweltschutzorganisation Greenpeace. Bei der brandenburgischen Grünen-Europaparlamentarierin Elisabeth Schroedter machte sie ein Praktikum. Dabei lernte Annalena Baerbock ihren jetzigen Ehemann Daniel Holefleisch kennen. Der heute 48-Jährige wurde 1973 in Trier geboren.

Daniel Holefleisch kommt aus einer sehr „grünen“ Familie

Als Daniel vier Jahre alt war, zog die Familie nach Göttingen. Sein Vater Ulrich, ebenfalls ein Grüner,  ist einer von drei Bürgermeistern der Stadt im südlichen Niedersachsen. Die Beziehung nach Trier ist geblieben. „Für uns ist die Stadt an der Mosel immer noch ein Ort der Wärme und ein Ort im Herzen Europas“, schwärmt Ulrich Holefleisch. Neben Daniels Vater ist auch sein älterer Bruder Felix bei den Grünen, war einst deren Fraktionsgeschäftsführer in Bremen.

Annalena Baerbocks Ehemann arbeitete auch bei Bündnis 90/Die Grünen

Daniel Holefleisch selbst studierte Politikwissenschaften, war in der Berliner Grünenzentrale etliche Jahre verantwortlich für Kontakte zu Unternehmen und fungierte später als Wahlkampfmanager der Partei.

Einen Namen machte er sich seinerzeit, weil er drei Tage vor jeder Landtags- und Bundestagswahl ein 24-Stunden-Online-Wahlkampfbüro eröffnete, bei der Internetnutzer dem Grünen-Wahlkampfteam live bei der Arbeit zuschauen und Fragen stellen konnten.

Wegen seiner Ähnlichkeit zu dem damaligen Dortmund- und heutigen Liverpool-Coach Jürgen Klopp bekam Daniel Holefleisch damals den Spitznamen „Kloppo“. Und das, obwohl er eigentlich Fan von Werder Bremen ist.

Verzicht auf Lobbyismus-Job bei DHL

 Mit Annalena Baerbock hat Daniel Holefleisch zwei gemeinsame Töchter. Die Familie lebt in Potsdam. Holefleisch war vier Jahre lang in der Berliner Konzernrepräsentanz der Deutsche Post DHL Group zuständig für die Betreuung der Politikfelder E-Commerce, Datenschutz, Finanzen und Human Resources. „Seit August nimmt er eine Auszeit und ist ganz zuhause, auch um beim Schulanfang der jüngeren Tochter als Vater da zu sein“, hieß es bei den Grünen vor der Bundestagswahl 2021. „Sollte Annalena Baerbock Exekutivverantwortung übernehmen, ist ganz klar, dass ihr Mann seine Arbeit bei der Deutschen Post DHL Group so nicht fortführen wird - zum einen um Verantwortung und Arbeit in der Familie zu übernehmen, zum anderen um jeden Anschein einer Interessenverquickung zu vermeiden.“

So kam es dann schließlich auch. Ende Dezember 2021 bestätigte ein Unternehmenssprecher, dass Daniel Holefleisch nicht mehr für das Unternehmen Deutsche Post DHL arbeitet.

Immer noch gilt der gebürtige Trierer als bestens vernetzt in der Partei. Als seine Frau an die Grünenspitze gewählt wurde, hat Daniel Holefleisch die Arbeitszeit reduziert, um sich mehr um die Kinder kümmern zu können. Bei der Entscheidung für oder gegen die Kanzlerkandidatur hatte Daniel Holefleisch ein Vetorecht, wie Annalena Baerbock erzählte. Es ist offensichtlich, dass er davon keinen Gebrauch gemacht hat.

Für den Fall, dass Annalena Baerbock die nächste Bundeskanzlerin wird, sollte die Aufgabenverteilung in der Familie gleich bleiben. „Die Verantwortung des Kanzlerinnenamtes bedeutet, Tag und Nacht zur Verfügung zu stehen. Das kann ich auch deshalb, weil mein Mann in dem Fall voll Erziehungszeit nehmen würde“, erklärte die Grünen-Kandidatin der „Bild am Sonntag“. Man kann davon ausgehen, dass diese Aufgabenbeschreibung auch für Annalena Baerbocks neues Amt als Außenministerin gilt.

Welche Verbindung bleibt zu Trier?

Über seine Trierer Zeit und die Verbindungen an die Mosel ist im Internet so gut wie nichts zu finden. Unter einem Facebook-Eintrag aus dem April vergangenen Jahres über das ehemalige Evangelische Elisabeth-Krankenhaus in Trier findet sich aber die Bemerkung Holefleischs: „In dem Krankenhaus wurde ich geboren!!!“

(mit Material von dpa)