Bundeswehr äußert sich zur Ursache von Fuel Dumping bei Nato-Übung

Kostenpflichtiger Inhalt: Ursache steht fest : Kerosinablass über der Eifel: US-Maschine hatte technischen Defekt

Die Ursache für das sogenannte Fuel Dumping über der Eifel durch einen Militärjet steht fest. Eine Bundeswehrsprecherin äußerte sich jetzt zu den Hintergründen des Vorfalls.

Bei dem F-15-Militärjet, der am vergangenen Freitag über der Eifel 3,6 Tonnen Kerosin abgelassen hat, handelte es sich um eine amerikanische Maschine. Damit bestätigte eine Sprecherin des Luftfahrtamtes der Bundeswehr am Dienstag einen Bericht unserer Zeitung. Das auf dem Fliegerhorst Büchel gestartete Kampfflugzeug habe an einer Nato-Übung teilgenommen, als der Pilot einen technischen Defekt bemerkt habe. Um das zulässige Landegewicht zu erreichen, sei über einem von der Flugsicherung zugewiesenen Gebiet Treibstoff abgelassen worden, sagte die Sprecherin. „Der Pilot konnte sicher in Büchel landen.“

Die Nato hatte vergangene Woche für den Ernstfall eines Atomkriegs geübt. In Büchel sollen 20 US-Atombomben gelagert sein.

Mehr von Volksfreund