Burgen: Seit fünf Jahren für kranke Menschen aktiv

Burgen: Seit fünf Jahren für kranke Menschen aktiv

Wenn Anfang Februar der Verein „Von Betroffenen für Betroffene" sein fünfjähriges Bestehen feiert, wird Gründerin Anna Becker, die vor mehr als zwei Jahren starb, einen besonderen Platz einnehmen.

Wenn Anfang Februar der Verein "Von Betroffenen für Betroffene" sein fünfjähriges Bestehen feiert, wird Gründerin Anna Becker, die vor mehr als zwei Jahren starb, einen besonderen Platz einnehmen.

Normalerweise freuen sich die Beteiligten auf eine Jubiläumsfeier. Das Fest zum fünfjährigen Bestehen des Vereins "Von Betroffenen für Betroffene" löst aber nicht nur freudige Erinnerungen aus. Schließlich lebt Anna Becker, die Initiatorin dieses Vereins, nicht mehr.

Gleichwohl — und das macht die Besonderheit aus - ist sie allgegenwärtig. "Ihr Grab ist eine Pilgerstätte", sagt Vater Hermann, der den Verein mit Ehefrau Heidelinde und weiteren Mitstreitern weiterführt. "Mit Stolz und in Annas Sinn", betont er.

Anna Becker hatte den Verein Ende 2000 gegründet. In einer Phase, als das an Leukämie erkrankte Mädchen glaubte, die Krankheit besiegt zu haben. Um anderen kranken Kindern zu helfen, plante sie eine Benefizveranstaltung, die Anfang Februar 2001 in Mülheim stattfand.

Extra für diese Veranstaltung wurde der Verein "Von Betroffenen für Betroffene" gegründet. "Er sollte danach eigentlich wieder seine Aktivitäten einstellen", berichtet Hermann Becker. Die damalige Benefiz-Veranstaltung war ein unglaublicher Erfolg. 96.000 Tombola-Lose wurden verkauft. Der Reinerlös lag bei 81.000 Mark.