Busbrand: Schüler unverletzt

Busbrand: Schüler unverletzt

Ein Schulbus ist am Donnerstagmorgen zwischen Kasel und Mertesdorf (Kreis Trier-Saarburg) in Brand geraten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

(red) Der Gelenkbus war auf der L 149 zwischen Kasel und Mertesdorf unterwegs, als der Fahrer gegen 7:20 laut ersten Ermittlungen der Polizei Brandgeruch wahrnahm. Er hielt das Fahrzeug an und sorgte dafür, dass seine Passagiere den Bus verlassen und sich außerhalb des Gefahrenbereichs aufhalten konnten. In der Folge kam es dann zu einem Brand im hinteren Teil des Busses. Die eingesetzten Wehren der Verbandsgemeinde Ruwer unter Leitung von Wehrleiter Hartmann konnten verhindern, dass der Bus vollständig ausbrannte. Der hintere Bereich des Busses wurde erheblich durch Feuereinwirkung beschädigt. Erste Erkenntnisse der Feuerwehr hinsichtlich der Brandursache ergaben, dass vermutlich zunächst ein Zwillingsreifen hinten geplatzt war, infolgedessen kam es zu einem Brand im Bereich der Achse bzw. des Differentials. Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr war bereits für den Weitertransport der Schüler gesorgt. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Polizei wurde niemand verletzt.

Mehr von Volksfreund