1. Region
  2. Campus

50 Jahre Hochschulen Rheinland-Pfalz - Garanten für die Verbindung von Praxis und Forschung

Bildung : 50 Jahre Hochschulen Rheinland-Pfalz - Garanten für die Verbindung von Praxis und Forschung

Zentrale Geburtstagsfeier in Mainz. Trier plant drei eigene Veranstaltungen im Sommer.

Vor 50 Jahren wurden die Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz gegründet, die heute als Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) weit über die Region hinaus einen guten Ruf genießen. Bei einem digitalen Festakt in Mainz gratulierten die Trierer Hochschulpräsidentin Dorit Schumann ebenso wie Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Wissenschaftsminister Konrad Wolf.

Nach ihrer Gründung auch unter dem Namen „FH“ geläufig, vereinten die Hochschulen in einer neuartigen Synergie Ingenieurschulen, höhere Wirtschafts-Fachschulen, Werkkunstschulen und andere höhere Fachschulen. Mit dem Landesgesetz über die Fachhochschulen in Rheinland-Pfalz wurde zum 1. August 1971 dann eine einheitliche Fachhochschule des Landes gegründet. Sie integrierte die Vorgängerinstitutionen in sieben Abteilungen an zehn Standorten. Ziel war es, eine Hochschulbildung praxisnah zu ermöglichen.

Die neu gegründete Fachhochschule des Landes Rheinland-Pfalz verfügte zum Wintersemester 1971/72 über knapp 5000 Studierende. Heute beeindrucken die HAW in Rheinland-Pfalz mit mehr als 40 000 Studierenden, rund 5000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie 35,5 Millionen Euro eingeworbenen Drittmitteln im Jahr 2019.

Der deutschlandweite Festakt „50 Jahre Hochschulen für Angewandte Wissenschaften“ vor zwei Jahren stand unter dem Motto „unglaublich wichtig“. Denn, so Dorit Schumann, „für Rheinland-Pfalz sind die HAWs  unglaublich wichtig – schließlich verbinden sie seit fünf Jahrzehnten erfolgreich Wissenschaft mit der Praxis, Regionalität mit der Internationalität, Studium und Lehre mit der Forschung.“ Als Vizepräsidentin der Hochschulrektorenkonferenz überbringt sie Glückwünsche sowohl aus Rheinland-Pfalz als auch deutschlandweit.

Anlässlich dieses bedeutenden Jubiläums für das rheinland-pfälzische Bildungswesen drückt Ministerpräsidentin Malu Dreyer ihre Glückwünsche aus: „Die Hochschulen können zu Recht auf ihre Erfolge und ihre Entwicklung stolz sein. Fachhochschulen sind zu Motoren der regionalen Entwicklung, der Fachkräftesicherung und der angewandten Forschung geworden. Sie sind daher nicht mehr aus der deutschen Wissenschaftslandschaft und aus Rheinland-Pfalz wegzudenken.“

Wissenschaftsminister Konrad Wolf bezeichnet die Hochschulen für angewandte Wissenschaften als Erfolgsmodell der rheinland-pfälzischen Wissenschaftslandschaft. „Mit ihrer dezentralen Verortung in den Regionen unseres Landes übernehmen sie die entscheidende Funktion, Bildung und Forschung, die Ausbildung von Fachkräften und den Wissenstransfer in die Wirtschaft vor Ort zu verknüpften. Damit kommen sie ihrem eigenen Anspruch nach, Lösungen für die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft zu entwickeln.“ Wolf war selbst von 2009 bis 2016 Präsident der Hochschule Kaiserslautern.

Das Erfolgsrezept der HAW liegt in der praxisorientierten Lehre und anwendungsbezogenen Forschung. Im Fokus steht dabei die Ausrichtung auf berufliche Anforderungen. Zum Alltag gehören Praxisübungen, etwa in Laboren oder in technischen Projektgruppen und Praxissemester. Wichtige Bestandteile der Bildungslandschaft sind  die dualen und berufsbegleitenden Angebote, die intensive Begleitung von Studierenden mit beruflichen Qualifikationen, die Akademisierung der Gesundheitsberufe sowie die Förderung von Frauen in der Wissenschaft und in MINT-Studiengängen.

Dem Anlass entsprechend, stehen in diesem Sommer Festakte rundum die drei Jubiläen an, die die Hochschule Trier mit geladenen Gästen  begehen wird: 50 Jahre Hochschule Trier, 25 Jahre Umwelt-Campus Birkenfeld und 15 Jahre Campus Gestaltung. Die Festlichkeiten werden aller Voraussicht nach in hybrider Form aus Präsenz- und Online-Übertragung stattfinden.

Nähere Infos auf der neu angelegten Jubiläums-Webseite der Hochschule unter www.hochschule-trier.de/jubilaeum