1. Region
  2. Campus

50 Jahre Uni Trier : Die Universität für alle

50 Jahre Uni Trier : Die Universität für alle

An der Universität Trier stehen den Bürgern Türen offen – zu Veranstaltungen, zur Bibliothek, zu Laboren und zu vielen anderen Angeboten. Die Universität hilft auch dabei, Türen zu öffnen, beispielsweise in höhere Unternehmensetagen.

Die Universität öffnet sich auf vielerlei Weise für die Menschen aus Trier und aus der Region. Alter oder Beruf spielen dabei keine Rolle. Neugierige Kids stellen Fragen in der Kinder-Uni, Schüler experimentieren in Laboren unter fachkundiger Anleitung, Arbeitnehmer bilden sich für ihren Job weiter und Wissbegierige informieren sich über wissenschaftliche Erkenntnisse. Es gibt viele Möglichkeiten, an der Universität Trier auch ohne Studium die Allgemeinbildung zu erweitern oder fachliches Wissen zu vertiefen.

Öffentliche Veranstaltungen

Außerhalb von Pandemie-Zeiten bietet die Universität ein vielseitiges Angebot an öffentlichen Veranstaltungen an – meistens kostenlos. Einen Überblick über das Programm verschafft der Veranstaltungskalender auf der Webseite der Universität. Er reicht von Einzelvorträgen, Vortragsreihen und Tagungen über Workshops und Arbeitsgruppen bis zu Fachkonferenzen und Kolloquien. Ein beliebter Klassiker des Programms sind beispielsweise die Montagsvorträge. Hier sprechen Wissenschaftler anschaulich und verständlich zu aktuellen und relevanten Themen. Die Universität ist auch Ort von öffentlichen Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen und Genres, beispielsweise in der Universitätsbibliothek oder im „medienkunstlabor >>Generator“.

Im Audimax sind nicht nur junge Studierende Stammgäste. Das Angebot Seniorenstudium gibt es seit mehr als 30 Jahren.  Foto: Uni Trier

Mitunter müssen Interessierte nicht einmal zum Campus fahren. Die Universität kommt zu den Bürgern. Beim City Campus präsentieren Wissenschaftler in der Trierer Innenstadt ihre Forschungsarbeit und wissenschaftlichen Projekte. Ebenfalls in der Trierer Innenstadt oder auch an anderen Orten in der Region gestaltet die Universität Ausstellungen oder Vorträge. Manche kann man vom Sofa aus jederzeit im Netz abrufen. Das Virtuelle Museum für die Digitalen Geisteswissenschaften kann man ebenfalls online besuchen.

Weitere Informationen: www.campusdergenerationen.uni-trier.de (Newsletter-Abo möglich); www.uni-trier.de (Kalender); www.citycampus-trier.de

Gasthörer-Studium

Verbindlicher als der Besuch von öffentlichen Veranstaltungen ist ein Gasthörer-Studium. Die Teilnehmer besuchen in der Regel gemeinsam mit regulär Studierenden Lehrveranstaltungen. Inhaltlich steht ihnen das gesamte Spektrum offen, mit Ausnahme von beschränkten Veranstaltungen. Gegen einen kleinen Aufpreis können im Rahmen einer Gasthörerschaft Plus zusätzliche Veranstaltungen besucht werden, die gezielt auf die Bedürfnisse älterer Erwachsener zugeschnitten sind. Die Gasthörer selbst organisieren auch Exkursionen.

www.seniorenstudium.uni-trier.de; www.bildung-trier.de

Berufliche Weiterbildung

Man kann sich an der Universität Trier auch für den Beruf weiterbilden. Die Bandbreite reicht von Einzelveranstaltungen über Zertifikatskurse – insbesondere im pädagogisch-psychologischen Bereich – bis zu Weiterbildungs-Studiengängen. Spezifische Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrer und Erzieher auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und der Geografie werden im BioGeoLab durchgeführt.

Weitere Informationen: www.weiterbildung.uni-trier.de; www.biogeolab.uni-trier.de

Transfer von Wissen und Technologie

Die Universität Trier teilt die in der Forschung gewonnenen Erkenntnisse mit Bürgern, Einrichtungen und Unternehmen. Dazu wurde bereits 1987 eine Kontaktstelle für den Wissens- und Technologietransfer eingerichtet. Kooperationen werden gefördert und innovative Geschäftsideen bis zur Existenzgründung begleitet. Den institutionellen Rahmen für den Transfer auf regionaler Ebene bildet die im September 2014 gegründete Wissenschaftsallianz. Diesem gemeinnützigen Verein gehören als Mitglieder 20 Einrichtungen in der Region aus unterschiedlichen Bereichen an.

Weitere Informationen: www.wissenschaftsallianz-trier.de; www.gruenden-trier.de

Uni-Bibliothek

Auch die Universitätsbibliothek steht Interessierten offen. Die Nutzung kostet lediglich einmalig eine Gebühr für einen Ausweis. Mit Hilfe des Online-Bibliothekkatalogs TRiCAT kann man überall und jederzeit in den mehr als 2,4 Millionen Medieneinheiten der Universitätsbibliothek stöbern.

Weitere Informationen: www.ub.uni-trier.de

Offener Campus

Im Jahr 2013 wurde der Campus der Universität vom Bund der Landschaftsarchitekten als einer von 100 besonderen Orten in Deutschland ausgezeichnet. Der Uni-Park mit seinen Wasserflächen ist nicht nur für Studierende und Mitarbeiter, sondern auch für die Bürger ein Ort der Erholung – sei es für einen Spaziergang oder für einen Parcours zu den auf dem Campus ausgestellten Kunstwerken.

Weitere Informationen: www.gruenercampus.uni-trier.de

Labor für Schüler

Im „BioGeoLab“ der Universität können sich Schüler – als Klassen oder individuell in Ferien- und Schnupperkursen – davon überzeugen, dass naturwissenschaftliche Forschung Spaß macht. Sie lernen hier Methoden des forschenden Lernens kennen und können zu Fragen aus der Biologie und der Geografie forschen.

Weitere Informationen: www.biogeolab.uni-trier.de

Kinder-Uni

Schon seit 2004 bietet die Kinder-Uni in der Regel von April bis August/September eine ganze Reihe von Veranstaltungen an, in denen ausgewählte wissenschaftliche Themen kindgerecht vermittelt werden. Mitmachen können Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren.

Die Bibliothek der Universität hält mehr als 2,4 Millionen Bücher und digitale Medien bereit. Stöbern kann jeder, der studiert oder eine kleine Gebühr zahlt. Foto: Uni Trier

Weitere Informationen: www.kinderuni.uni-trier.de