1. Region
  2. Campus

Hochschule Trier will Lehrpersonal gewinnen und entwickeln

Studium : Neue Professoren: Hochschule erhält fünf Millionen Euro

Mit ihrem erfolgreichen Konzept „House of Professors: Spirit of Innovation, Joy & Diversity” (Haus der Professoren – Geist der Innovation, Freude und Vielfalt) setzt die Hochschule Trier in den kommenden sechs Jahren innovative Rekrutierungs- und Qualifizierungs­wege um.

Bund und Länder fördern im Rahmen ihres gemeinsamen Programms „FH-Personal“ Fachhochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW), die neue Professorinnen und Professoren gewinnen und qualifizieren. Mit insgesamt mehr als 430 Millionen Euro werden die HAW unterstützt, die standortspezifische Personalgewinnungskonzepte umsetzen. In Rheinland-Pfalz waren die Hochschulen Trier, Koblenz und Mainz mit ihren Konzepten erfolgreich. „Den Hochschulen für angewandte Wissenschaften kommt in Rheinland-Pfalz mit ihrer Ausrichtung auf Transfer und Anwendung eine große Bedeutung zu“, erklärt Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur.

Die Hochschule Trier wird während der Projektlaufzeit von 2021 bis 2027 in allen Fachbereichen innovative Qualifizierungs- und Rekrutierungswege für künftige Professorinnen und Professoren einführen, die die enge Zusammenarbeit mit externen Partnern erlauben: Fünf Tandemprofessuren, bei denen Forschende anteilig in Unternehmen und der Hochschule arbeiten, neun Schwerpunktprofessuren mit besonderem Freiraum für Forschung und Transfer, vier Familienprofessuren sowie sieben kooperative Promotionen zur Nachwuchsqualifizierung stehen bereit.

Gemeinsam mit vielen Beteiligten aus der Hochschule wurde außerdem Innovatives entwickelt – wie beispielsweise sogenannte Researcher Sabbaticals, das Mentorenprogramm „Step In“ oder ein Kooperationsfonds. Im Sinne ihrer internationalen Ausrichtung spricht die Hochschule Trier explizit internationale Nachwuchskräfte an. In der Umsetzung wird sie eng mit regionalen Unternehmen, Kammern, den Wirtschaftsförderungen und Hochschulen zusammenarbeiten.

„Wir wollen ein attraktiver Ort für praxisorientierte Lehre, zukunftsweisende Forschung und gelebte Internationalität sein und für unsere Hochschule hervorragende Kolleginnen und Kollegen gewinnen“ sagt die Präsidentin der Hochschule Trier, Prof. Dorit Schumann. „Unser Konzept greift diesen Wunsch auf, indem wir die bei uns tagtäglich gelebte Freude an der Professur in den Mittelpunkt rücken.“

Die Förderung stärkt die Hochschule Trier und ihre Profilbildung nachhaltig – vor allem wegen der enormen Anzahl an Professorinnen und Professoren, die in den kommenden Jahren in den Ruhestand gehen.