Sparen, sparen, sparen Studentenrabatte in Trier: Wo bekommen Studis was günstiger?

Trier · Das neue Semester hat begonnen. Damit Studierende ihre Freizeit zwischen Vorlesungen und Seminaren in vollen Zügen genießen können, gibt es hier eine Auswahl der Studentenrabatte in Trier.

Studenten können sich die Porta Nigra günstiger anschauen.

Studenten können sich die Porta Nigra günstiger anschauen.

Foto: David Kunz

Das Leben ist ganz schön teuer geworden. Daran wird sich wohl auch in nächster Zeit nichts ändern. Als Studi das Leben in vollen Zügen zu genießen, sollte trotzdem drin sein. Der Schlüssel zum Glück? Der Studentenausweis, denn mit dem sichert man sich in Trier zahlreiche Vergünstigungen.

Anmerkung: Bei den folgenden Tipps handelt es sich um eine Auswahl an Orten, bei denen man als Studierender sparen kann. Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kultur pur: Günstiger ins Theater und Kino in Trier

  • Theater Trier: Studierende erhalten 50 Prozent Rabatt auf den Ticketpreis. Wer noch günstiger ins Theater möchte, nutzt die DiMiDo-Aktion: Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (ausgenommen Feiertage) bekommen Studis, die vom Studierendenwerk Trier betreut werden, ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn gegen Vorlage ihres Studiausweises kostenfrei Restkarten, zumindest sofern noch welche verfügbar sind.
  • Broadway: Mit Studi-Ausweis kommt man in Trier auch günstiger ins Kino. In der Regel sparen Studis im Broadway 1 Euro (täglich ab 18 Uhr: 9,50 statt 10,50 Euro). Man kann aber auch günstiger in den Kinogenuss kommen – nämlich, indem man eine frühere Vorstellung auswählt. Wer montags, dienstags, mittwochs oder freitags eine Vorstellung vor 17.59 Uhr besucht, zahlt regulär nur 8 Euro Eintritt. Noch günstiger kuschelt man nur am Donnerstag in die Kinosessel des Broadway – da ist nämlich Kinotag und man zahlt bloß 7 Euro.
  • CinemaxX Trier: Im CinemaxX sparen Studis jeweils 1 Euro auf den regulären Ticketpreis, dieser variiert allerdings je nach gewünschter Kategorie (Super-Sparpreis: 8,99 Euro statt 9,99 Euro; Sparpreis: 10,99 Euro statt 11,99 Euro; Regulär: 11,99 Euro statt 12,99 Euro; VIP: 12,99 Euro statt 13,99 Euro).
  • Movietown Hoppstädten-Weiersbach: An dieser Stelle machen wir einen kleinen Abstecher nach Hoppstädten-Weiersbach, da dort einige Studierende der Hochschule Trier studieren. Regulär zahlt man im dortigen Kino 9,90 Euro, mit Studierendenausweis spart man sich aber immerhin 1 Euro. Günstiger ist nur die „Sneak Preview“, für die man nur 5 Euro zahlt.

Studentenrabatte in Triers Museen und Baudenkmälern

Die älteste Stadt Deutschlands darf sich glücklich schätzen, einige Baudenkmäler zu beherbergen, die mit dem UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet wurden – und die kannst du mit deinem Studierendenausweis günstiger bewundern. Dazu zählen unter anderem:

  • Porta Nigra: Das in Mundart liebevoll als „Pochta“ bezeichnete, frühere römische Stadttor kann man sich für 3 statt 4 Euro anschauen.
  • Amphitheater, Kaiserthermen:Für den selben Preis kommt man auch in den antiken Genuss von Amphitheater und Kaiserthermen.
  • Konstantin-Basilika: Was hört Studi lieber als: „Der Eintritt ist frei“?!
  • Trierer Dom: Auch hier zahlt man keinen Eintritt, lediglich der Besuch des Museums am Dom ist kostenpflichtig (3 statt 5 Euro).

Daneben gibt es eine Vielzahl weiterer interessanter Museen in Trier, die man als Studierender günstiger besuchen kann:

Karl-Marx-Haus: Vom Leben und Wirken des wohl bekanntesten Trierers erfährst du in der Brückenstraße. Der Eintritt kostet Studis 3,50 statt 5 Euro.

Rheinisches Landesmuseum: Hier spart man sich mit Studierendenausweis 2 Euro auf den Eintritt (6 statt 8 Euro). Wer zusätzlich das mediale Raumtheater „Im Reich der Schatten“ besuchen möchte, zahlt für das Kombiticket 7,50 Euro statt 10,50 Euro.

Stadtmuseum Simeonstift: Jeden Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist der Eintritt für Studerende der Universität Trier, der Theologischen Fakultät Trier und der Hochschule Trier kostenfrei. Gleiches gilt an diesen Tagen übrigens auch für die öffentlichen Führungen. Aber auch an allen anderen Tagen spart man dank Studi-Ausweis bares Geld und zahlt für den Eintritt 4 statt 5,50 Euro. Übrigens, kleiner Geheimtipp: Am ersten Sonntag des Monats kostet der Eintritt nur 1 Euro pro Person.

Schatzkammer der Wissenschaftlichen Bibliothek: Im Rahmen des DiMiDo-Projekts des Studienwerks Trier erhalten Studierende Dienstag, Mittwoch und Donnerstag nach Vorlage des Studierendenausweises freien Eintritt in die Schatzkammer. An allen anderen Tagen zahlt man dann noch 3 statt 6 Euro.

Barbarathermen: Man muss ein bisschen Phantasie mitbringen, um sich den ursprünglichen Badetempel im heutigen Ausgrabungsgelände vorstellen zu können. Dafür zahlt man aber auch keinen Eintritt.

Abtei St. Matthias: Auch hier muss man den Geldbeutel gar nicht erst zücken, um sich die Benediktinerabtei in Ruhe anzuschauen.

Stadtführungen: Bei zahlreichen Walking Tours in Trier gibt es Studentenrabatte, zum Beispiel bei der 90-minütigen Tour mit dem Trierer Nachtwächter, für die man dann nur mehr 14 statt 16 Euro hinblättert.

Studentenrabatte in Trier: Günstige Freizeitangebote

  • Biogate: In der Palaststraße erhältst du nach Vorlage deines Studierendenausweises 10 Prozent auf deinen Einkauf.
  • Too Good to go: Wer Lebensmittel vor der Tonne bewahren und dabei auch noch sparen will, kann sich die App „Too good to go“ herunterladen. Darin bieten Bäckereien, Restaurants und Cafés ihre übrig gebliebenen Leckereien zu Sonderpreisen an. Welche Trierer Anbieter dabei sind, haben wir recherchiert.
  • Astarix: An zwei Sonntagen im Monat findet in der Studi-Kneipe ein Ratespiel statt. Die Siegergruppe wird dann mit einem Gutschein Wert: 30 Euro belohnt. Wann die nächsten Termine sind, erfahrt ihr auf der Website des Lokals. Außerdem findet hier an jedem letzten Donnerstag des Monats eine Jazz-Session statt, der ihr kostenfrei lauschen könnt.
  • Spiele der Gladiators Trier: Basketball-Fans und solche, die es noch werden wollen, können sich die Spiele in der SWT-Arena günstiger anschauen. Je nach Kategorie sparen Studis ordentlich Geld (Kategorie I: 32 statt 34 Euro, Kategorie II: 24 statt 27 Euro, Kategorie III: 12 statt 16 Euro, Kategorie IV: 10 statt 13 Euro).
  • Spiele der Eintracht Trier: Natürlich kommen auch Fußball-Fans in der ältesten Stadt Deutschlands auf ihre Kosten. Der Stehplatz im Moselstadion kostet ermäßigt 7 statt 9 Euro.

Sportlich, sportlich: Studentenrabatte für Fitnessstudios und Schwimmbäder in Trier

  • Unisport: Das Sportsemesterticket erhält man für 10 Euro (BASIS-Tarif) beziehungsweise für 18 Euro (BASIS-SPEZIAL), 25 Euro (BASIS-PLUS) oder 33 Euro (BASIS-PLUS-SPEZIAL). Alternativ kann man das Uni-eigene Fitnessstudio nutzen, das kostet im Rahmen eines 10er-Tickets 19 Euro, das 6-Monats-Ticket schlägt mit 84 Euro zu Buche.
  • PostSportVerein: Die Mitgliedschaft kostet für Jugendliche und Studenten 8,50 Euro statt 13,50 Euro.
  • FitInn Feyen: Auch hier erhalten Studierende Sonderkonditionen (je nach Mitgliedschaft 7,90 Euro oder 8,90 Euro pro Woche statt 9,90 bzw. 10,90 Euro).
  • CleverFit: Fit durchs Studium kommen, geht in diesem Fitnessstudio für 29,90 statt für 34,90 Euro.
  • Blocschokolade Trier: Studis klettern hier für 8,50 Euro statt 10,50 Euro. Auch die 11er- und die Dauerkarten sind günstiger erhältlich.
  • Eifelblock: Kletteraffen schwingen sich für 9,50 statt 11 Euro von A nach B.
  • Cube Trier: Immer montags zwischen 19 und 22 Uhr findet hier das Studierendenklettern statt. Der Eintritt kostet 7,50 Euro (inklusive Gurt).
  • Das Bad an den Kaiserthermen: Für 5 statt 7 Euro ziehen Studis ihre Bahnen in Triers Stadtbad. Wasserratten sichern sich die Jahreskarte (die übrigens für alle Trierer Bäder gilt) für 260 statt 330 Euro, die Saisonkarte Freibäder gibt es für 100 statt 150 Euro.
  • NordBad und SüdBad (Freibäder): Der Eintritt kostet hier ermäßigt 3 statt 5 Euro.
  • Parksauna Trier: Sich in der Kunst des Müßiggangs üben, ist hier für 13 statt 17 Euro (Tageskarte) möglich.
  • Mehr Schwimmbäder in der Region findet ihr übrigens zusammengefasst hier.
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort