CDU und FDP teilen Beigeordnete unter sich auf

CDU und FDP teilen Beigeordnete unter sich auf

Es war das erwartete Wahlergebnis: CDU und FDP machten bei der konstituierenden Sitzung des Stadtrates Traben-Trarbach am Mittwochabend gemeinsame Sache. Sie stellen alle drei Stadtbeigeordneten. SPD und FWG gingen leer aus.

(sim) Keine Chance für SPD und FWG: CDU und FDP, die im neuen 22-köpfigen Stadtrat mit insgesamt zwölf Mitgliedern knapp die Mehrheit besitzen, stimmten gemeinsam für ihre jeweiligen Kandidaten. So war es auch bereits vor fünf Jahren.

Für den ersten Beigeordneten machte die CDU-Fraktion mit Erwin Haussmann den einzigen Vorschlag. Dieser fand bei allen Fraktionen Zustimmung. Das Wahlergebnis: 21 Ja-Stimmen und eine Nein-Stimme für Haussmann. Zur Wahl des zweiten Beigeordneten schlug die CDU Ralf Cullmann vor, die SPD Anja Bindges. Cullmann erhielt zwölf, Bindges zehn Stimmen. Das gleiche Ergebnis brachte schließlich die Wahl des dritten Beigeordneten. Die FDP hatte Monika Boor-Caspari vorgeschlagen, die FWG Rudolf Brixius. Auf Boor-Caspari entfielen zwölf Stimmen, auf Brixius zehn.

Erwin Haussmann wird sein Ratsmandat abgeben, für ihn rückt Ralf Cullmann nach, der ebenfalls sein Mandat nicht annehmen wird. Davon profitiert schließlich Werner Klenner, der für die CDU in den Stadtrat nachrückt. Auch Klaus Lieser ist wieder im Stadtrat. Er hatte bei der Wahl knapp den Einzug verpasst.

Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus hat nämlich ebenfalls ihr Ratsmandat (sie hatte für die CDU die meisten Stimmen geholt) abgegeben. Und auch Hannelore Immich von der FDP, darf im neuen Stadtrat wieder Platz nehmen. Sie rückt für die zur dritten Beigeordneten gewählten Monika Boor-Caspari nach.

Mehr von Volksfreund