1. Region

Corona-Lockerungen Rheinland-Pfalz: Neue Regeln für Hochzeiten und Geburtstage?

Land stellt neue Lockerungen vor : Sind bald wieder Hochzeiten und Geburtstagsfeiern möglich?

Die Corona-Lage in Rheinland-Pfalz entspannt weiter. Weil die Zahl der Neuinfektionen deutlich zurückgegangen ist, will Ministerpräsidentin Malu Dreyer bereits heute weitere Lockerungen verkünden. Einige davon könnten schon am Wochenende gelten.

Manches Paar wartet seit über einem Jahr darauf, endlich seine Hochzeit mit Gästen feiern zu können. Andere haben ihre Geburtstagsfeier verschoben und wollen diese nun nachholen. Die Chancen stehen gut, dass schon bald wieder größere private Feiern erlaubt sein könnten.

Die landesweite Inzidenz ist gestern auf 22 gesunken. So niedrig waren die Infektionszahlen seit Oktober vergangenen Jahres nicht mehr. In der Region weist der Eifelkreis mit 10,7 die niedrigste Inzidenz auf. Bis auf die Vulkaneifel liegen alle Kreis und die Stadt Trier unter einem Wert von 20.

Hochzeiten und Geburtstagsfeiern könnten bald wieder möglich sein

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte vergangene Woche angekündigt, dass ab 21. Juni wieder private Feiern erlaubt sein sollen: „Die Brautpaare im Land beispielsweise verdienen es genauso wie die Veranstaltungsbranche, an den Öffnungsschritten im Sommer teilhaben zu können“, sagte Dreyer vor einer Woche. Nun könnte es sein, dass Hochzeiten und Geburtstagsfeiern schon früher wieder möglich sind. Dreyer wird heute Mittag ab 14 Uhr über weitere und vor allem frühere Lockerungen informieren. Es wird erwartet, dass bereits zum Wochenende wieder mehr Menschen zu Feiern und Veranstaltungen zugelassen werden.

Für das eigentlich für Ende nächster Woche geplante Musikfestival Porta Hoch 3 kämen diese Lockerungen zu spät. Die Macher hatten die Konzertreihe abgesagt, da bislang nicht mehr als 250 Besucher bei Freiluftveranstaltungen zugelassen sind.

Wie es mit größeren Festen oder Konzerten etwa in der Arena Trier weitergeht, das dürfte heute noch kein Thema sein. Morgen beraten sich Bund und Länder über weitere Corona-Maßnahmen. Dabei soll es auch um Großveranstaltungen gehen. Dreyer sagte vergangene Woche, dass momentan noch nicht die Zeit sei, für Kirmessen oder Weinfeste. Viele Feste, wie das Trierer Altstadtfest, das Bernkasteler Weinfest oder das Konzer Heimatfest, sind bereits abgesagt. Einige bereits sogar, die erst im Herbst stattfinden.

Auch für den Sport werden Lockerungen erwartet

Lockerungen werden auch für den Sport erwartet. Die Vereine hoffen, dass wieder Turniere oder wieder Spiele möglich sind.

Im Mittelpunkt der heute verkündeten Lockerungen sollen dem Vernehmen nach Kinder und Jugendliche stehen. Neben Dreyer werden auch Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) und Familienministerin Katharina Binz (Grüne) bei der Pressekonferenz, die um 14 Uhr beginnen soll, sprechen. Dabei soll das Programm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ vorgestellt werden. Geplant sind Förderprogramme für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien. Dabei soll es aber wohl nicht nur um Lernen gehen, sondern es soll auch Angebote zur Freizeitgestaltung geben. „Der Plan wird uns hoffentlich durch unbeschwerte Sommermonate begleiten. Wir wollen vor allem Familien mit Kindern schöne Sommerferien ermöglichen“, wird Dreyer vorab zitiert.

Hubig wird vorstellen, wie es ab kommender Woche in den Schulen weitergeht. Erstmals seit Dezember vergangenen Jahres sollen wieder alle Schüler gleichzeitig unterrichtet werden. Bis zu den Sommerferien ist der volle Präsenzunterricht geplant. Es soll weiterhin regelmäßige Corona-Tests geben, die Maskenpflicht für jüngere Schüler soll gelockert werden, Sportunterricht soll nach Möglichkeit im Freien stattfinden und in den Klassenräumen soll auch in den nächsten Wochen regelmäßig gelüftet werden.