1. Region

Corona: Parteien im Landtag kritisieren wegfallende Tests an Schulen

Corona-Pandemie : Parteien kritisieren wegfallende Tests an Schulen und Kitas

(stra) Die Oppositionsparteien CDU und Freie Wähler des rheinland-pfälzischen Landtages werfen der Regierung „Leichtsinn“ und ein „Fahren auf Sicht“ beim aktuellen Umgang mit der Corona-Pandemie an Schulen und Kitas vor.

Monatelang wurden Schüler zwei bis drei Mal pro Woche auf Corona getestet. Zuletzt fanden die Tests schon nur noch auf freiwilliger Basis statt. Ab dem 1. Mai sollen sie komplett wegfallen und werden in Zukunft nicht mehr vom Land finanziert. Das teilte Gesundheitsminister Clemens Hoch am Dienstag in einer Pressekonferenz mit.

„Testen ist und bleibt die wichtigste Schutzmaßnahme an Kitas und Schulen im Land. Es ist absolut unverständlich, warum Bildungsministerin Hubig das Risiko eingeht, dass sich Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher sowie Kinder und Jugendliche jetzt reihenweise gegenseitig anstecken“, kritisiert die Obfrau der CDU-Landtagsfraktion im Bildungsausschuss, Jenny Groß, die neuen Regelungen. Es wäre problemlos möglich gewesen, drei verpflichtende Corona-Tests in den Einrichtungen weiterhin durchzuführen, um Sicherheit und Schutz für alle weiter zu gewährleisten.

„Unverständlich“ findet auch Helge Schwab, gesundheits- und bildungspolitischer Sprecher der Freien Wähler, die Entscheidung. Er appeliert: „Die Verantwortlichen sollten sich endlich verlässlich für ein System der Prävention entscheiden, um nicht immer wieder auf neue Ansteckungs-Wellen reagieren zu müssen.“