1. Region

Gesundheit : Corona-Statistik bereinigt: Luxemburg streicht Grenzgänger

Gesundheit : Corona-Statistik bereinigt: Luxemburg streicht Grenzgänger

Luxemburg ist kein Risikogebiet mehr – und will es auch nicht wieder werden. Was das Großherzogtum tut um zu verhindern, dass die infizierten Grenzgänger ihre Corona-Zahlen verzerren.

Seit Donnerstag vergangener Woche ist Luxemburg nicht mehr Corona-Risikogebiet. Die Bundesregierung hat die Einstufung des Nachbarlandes, die mit Reiseeinschränkungen für Luxemburger verbunden war, zurückgenommen nachdem die Zahl der Neuinfektionen deutlich unter von Bund und Ländern in Deutschland festgelegten Grenze von 50 pro 100 000 Einwohner lag.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hatte zuvor immer wieder darauf hingewiesen,  Deutschland betrachte bei der Einstufung nicht, dass bei den Tests auch Grenzgänger untersucht werden. Seine Argumentation: Würden in der Statistik nur die getesteten Einwohner Luxemburgs ausgewiesen, wäre der von Deutschland festgelegte Grenzwert nicht überschritten worden.

Nachdem bei den täglich veröffentlichten positiven Testergebnissen zunächst die Grenzgänger gesondert ausgewiesen wurden, sind diese nun seit Donnerstag komplett aus der Statistik verschwunden. Eine Sprecherin des luxemburgischen Gesundheitsministeriums sagte der Zeitung Tageblatt, man wolle verhindern, dass die Statistik verzerrt und falsch interpretiert werde.