1. Region

Corona-Zahlen steigen sprunghaft an, Inzidenz steigt deutlich

Pandemie : Corona-Zahlen in der Region steigen weiter deutlich an

Erneut steigen die Corona-Zahlen in Rheinland-Pfalz und in der Region deutlich an. Den höchsten Anstieg gibt es in Trier und Trier-Saarburg. Die Inzidenz steigt dort über 50.

(wie) Fast 700 weitere Corona-Neuinfektionen hat das Landesuntersuchungsamt für Rheinland-Pfalz am Mittwoch vermeldet. Es ist der höchste Anstieg seit Monaten. Die landesweite Inzidenz klettert auf 59. Auch in der Region steigt die Zahl der positiv auf das Sars-Cov-2-Virus Getesteten weiterhin deutlich an.

Allein für Trier meldete das Landesuntersuchungsamt am Mittwoch 23 neue Fälle, die Inzidenz stieg dort sprunghaft auf 63. Für Trier-Saarburg wurden sogar 29 neue Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in einer Woche stieg dort auf 50,2. Die höchste Inzidenz in der Region weist der Eifelkreis Bitburg-Prüm mit 71,7 auf. Das Landesuntersuchungsamt meldete 18 neue Fälle für den Eifelkreis und 19 für Bernkastel-Wittlich (Inzidenz: 42,7). Die niedrigste Inzidenz in der Region gibt es in der Vulkaneifel. Sie beträgt dort 31,3.

Drei Covid-Patienten in der Region werden auf Intensivstationen behandelt.

Auch in Luxemburg steigen die Corona-Zahlen wieder an. Gestern wurden 86 neue Fälle gemeldet. 23 Covid-Patienten werden in Kliniken behandelt, fünf davon auf Intensivstationen. Keiner davon sei geimpft, sagte Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel am Mittag. Von allen in den Krankenhäusern behandelten Corona-Infizierten seien 80 Prozent nicht geimpft. Das zeige, dass die Impfung wirke und gut vor schweren Verläufen schütze.