1. Region

Covid-19: In Trier gibt es den zweiten Toten mit Coronavirus

Covid-19 : Franzose ist der zweite Corona-Tote in Trier

Ein französischer Patient, bei dem das Coronavirus nachgewiesen worden war, ist in der Nacht zum Montag im neuen Gemeinschaftskrankenhaus in Trier gestorben. Dort werden auch Beatmungspatienten aus der Region Grand Est behandelt.

Nachdem am Samstag der erste mit dem Coronavirus Infizierte aus der Region Trier gestorben war, gibt es nun eine weitere traurige Nachricht. In der Nacht zum Montag ist ein französischer Patient gestorben, der aus der Region Grand Est nach Trier verlegt worden war.

Darüber informierte die Landesregierung unter anderem auf dem neuen Corona-Portal. Nach unseren Informationen handelt es sich bei dem Verstorbenen um einen Mann Ende 60, der eine schwere Vorerkrankung hatte.

Mehr über den ersten Corona-Todesfall in Trier

Das Corona-Gemeinschaftskrankenhaus in Trier, betrieben vom Klinikum Mutterhaus und dem Brüderkrankenhaus, hatte sich bereit erklärt, wegen der sehr angespannten Lage in der Nachbarregion auch einige französische Patienten aufzunehmen.

Laut der Mitteilung des Landes von Montag sind in den Kliniken in Rheinland-Pfalz derzeit zehn französische Beatmungspatientinnen und -patienten aufgenommen worden, in Trier sind - Stand heute Nachmittag drei Franzosen in Behandlung, zwei aus der Region Metz, einer aus Straßburg.