Darscheid: Riesige Erdbewegungen für A1-Lückenschluss

Darscheid: Riesige Erdbewegungen für A1-Lückenschluss

Bei den Bauarbeiten für das 2,8 Kilometer lange Teilstück der A 1 zwischen Darscheid und Rengen verhilft das freundliche Wetter zu Fortschritten. An dem Abschnitt wird zurzeit der Durchbruch zur Abfahrt nach Rengen abgetragen. Mehr als 600 000 Kubikmeter Erde müssen auf eine Tiefe von 30 Metern mit Hilfe schwerer Maschinen abgetragen werden und dienen später als Füllmaterial und Untergrund für die Trasse.

(mh) Bei den Bauarbeiten für das 2,8 Kilometer lange Teilstück der A 1 zwischen Darscheid und Rengen verhilft das freundliche Wetter zu Fortschritten. An dem laut Dietmar von Landenberg, Leiter des Baubüros für die A1, "von der Topografie schwierigsten Abschnitt" wird zurzeit der Durchbruch zur Abfahrt nach Rengen abgetragen. Mehr als 600 000 Kubikmeter Erde müssen auf eine Tiefe von 30 Metern mit Hilfe schwerer Maschinen abgetragen werden und dienen später als Füllmaterial und Untergrund für die Trasse. Zur Zeit können allerdings nur 40 Prozent des Materials entfernt werden, da zum Abtransport des Erdreichs zuerst die beiden Brücken gebaut werden müssen. Hierfür werden momentan die Bohrpfähle gegossen, die das Fundament der Brückenpfeiler verstärken. Rund 19 Millionen Euro wird das 2,8 Kilometer lange Teilstück der A1 kosten, das bis Ende 2004 fertig sein soll.

Mehr von Volksfreund