Daun: Streit wegen der Landesgartenschau

Daun: Streit wegen der Landesgartenschau

(bl) Über die Art der Beteiligung des Kreises Daun an der Landesgartenschau 2004 ist ein Streit entbrannt. Fest steht, dass sich der Kreis Daun wie alle Landkreise der Region Trier am so genannten Garten der Region mit regionaltypischen Landschaftsräumen präsentieren. Manchen Christdemokraten reicht das aber nicht.

(bl) Über die Art der Beteiligung des Kreises Daun an der Landesgartenschau 2004 ist ein Streit entbrannt. Fest steht, dass sich der Kreis Daun wie alle Landkreise der Region Trier am so genannten Garten der Region mit regionaltypischen Landschaftsräumen präsentieren. Manchen Christdemokraten reicht das aber nicht.

Bereits im Frühjahr 2002 schlug die CDU-Fraktion im Kreistag Bitburg-Prüm vor, sich mit einer Landesgartenstraße „EifelLand" einzuklinken. Die VG-Bürgermeister im Kreis Daun, auch Matthias Pauly (Gerolstein), hatten aber im Februar erklärt, dass die Bitburger Idee für Daun nicht übertragbar sei und sich nicht beteiligen wollten. Der CDU-Gemeindeverband Gerolstein will aber am Ball bleiben, zumal das Bitburg-Prümer Konzept inzwischen erweitert worden sei und eine 250 Kilometer lange touristische Straße mit Sehenswürdigkeiten über die Gärten hinaus vorsehe. Ein Sinneswandel, über den auch der Kreis Daun informiert sei.

Pressesprecher Schnieder beziffert die Kosten für den Kreis bei einer Beteiligung auf unter 10.000 Euro. Diese Summe wäre auch für Herbert Schneiders, Vorsitzender der Dauner CDU-Kreistagsfraktion vertretbar. Die CDU will das Thema nun auf die Tagesordnung des Kreistags bringen.