| 17:02 Uhr

Freizeit
Ritter, Reiter, Rennfahrer

Wolfgang Graf Berghe von Trips in einem Ferrari 156: Zur Eröffnung der neuen Ausstellung sind auch zwei Modelle des berühmten und einzigartigen Formel-1-Fahrzeugs zu sehen.
Wolfgang Graf Berghe von Trips in einem Ferrari 156: Zur Eröffnung der neuen Ausstellung sind auch zwei Modelle des berühmten und einzigartigen Formel-1-Fahrzeugs zu sehen. FOTO: Trips-Stiftung / TV
Nürburgring. Ehrung für den Motorsportler und Privatmann: Am Nürburgring wird eine Graf-Berghe-von-Trips-Dauerausstellung eröffnet.

(red) Besucher des Motorsport-Erlebnismuseums können ab Samstag, 5. Mai, eine neue Dauerausstellung erleben: Unter dem Titel „Graf Berghe von Trips – Ritter, Reiter, Rennfahrer“ werden am Nürburgring private Einblicke in das Leben des Grafen und zahlreiche persönliche Gegenstände, Plaketten, Pokale und Fotos des ehemaligen Formel-1-Fahrers und Ferrari-Piloten gewährt. Besonderheit zur Eröffnung: Zwei weltweit einzigartige und mit Originalteilen nachgebaute Ferrari 156 „Sharknose“-Modelle, mit denen von Trips in der Formel 1 gefahren ist, sind einen Monat lang im Rahmen der neuen Ausstellung zu sehen.
Die Eröffnung findet an einem ganz besonderen Wochenende statt: Am 4. Mai hätte Wolfgang Graf Berghe von Trips, der 1928 in Köln geboren wurde, seinen 90. Geburtstag gefeiert. Während seiner Karriere fuhr er für Mercedes-Benz, Porsche und Ferrari. In Diensten des italienischen Rennstalls hätte er 1961 in Monza nur noch einen Sieg für den frühzeitigen Gewinn des WM-Titels in der Formel1 gebraucht, jedoch verunglückte er genau in diesem Rennen am 10. September bei einem Unfall tödlich. Post mortem wurde er mit einem Punkt Rückstand Zweiter in der WM-Wertung und zum „Sportler des Jahres 1961“ gewählt.

Ab Samstag ist neben den zahlreichen Fotos, Pokalen und Plaketten auch das originalgetreue Arbeitszimmer des Grafen sowie Erinnerungsstücke, die die besondere Verbindung des Rennfahrers zum Nürburgring aufzeigen, zu sehen. Die Ausstellung ehrt neben dem von 1957 bis 1961 in der Formel 1 aktiven Fahrer auch den engagierten Motorsportler und Privatmann. So war von Trips unter anderem im Jahr 1958 Gründungsmitglied des Deutschen Sportfahrer-Kreises. Europas größter Verein für Motorsportler verleiht bis heute die „Graf-Berghe-von-Trips-Medaille“ als höchste Auszeichnung für seine Mitglieder.
Im Motorsport-Erlebnismuseum leben das Vermächtnis des Grafen und seine Geschichte nun weiter. Ermöglicht wurde dies durch die Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat der Trips‘schen Sportstiftung und der Entscheidung, dass die Ausstellungsstücke aus dem ursprünglichen Trips-Museum in Kerpen nun dauerhaft am Nürburgring zu sehen sein werden.
Erst zum 90-jährigen Jubiläum der 1927 eröffneten Rennstrecke hatte der Nürburgring mit „ringmarks – Auf den Spuren der Legenden“ eine Ausstellung rund um die Fahrzeuge, Rennserien und besonderen Momente der Stecke eingeweiht.

Mehr unter www.nuerburgring.de