| 00:11 Uhr

Chor
Beruflicher Ausgleich und ein Stück Heimat

Schon als Sechsjährige ist Sarah Schlösser zur Chorgemeinschaft gekommen. Die Solistin ist am 3. Dezember zu hören. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Schon als Sechsjährige ist Sarah Schlösser zur Chorgemeinschaft gekommen. Die Solistin ist am 3. Dezember zu hören. TV-Foto: Brigitte Bettscheider FOTO: (e_daun )
Bongard/Gelenberg. Beim Konzert der Chorgemeinschaft Bongard am Sonntag, 3. Dezember, wirkt Sarah Schlösser als Solistin mit. Ihre Freude am Gesang zieht sich durch ihr Leben, und sie hat bei den Auslandseinsätzen der Soldatin eine Rolle gespielt. Brigitte Bettscheider

Bongard/Gelenberg Seit Sarah Schlösser als Sechsjährige in den Kinderchor der Chorgemeinschaft Bongard 1908 kam, ist das Singen für sie eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen. Wie ein roter Faden zieht sich der Chor- und Sologesang seither durch ihr Leben. Sie wechselte vom Kinder- in den Jugendchor. Sie trat in den Gemischten Chor ein, als der Jugendchor wegen des Weggangs der damaligen Dirigentin Beate Becker aufgelöst wurde und war hier mit ihren zwölf Jahren die Jüngste.
Seit Silvia Maria Groß als die heutige Leiterin aller Ensembles der Chorgemeinschaft den jungen Chor "inTakt" ins Leben rief, singt Sarah Schlösser in beiden Chören. Und bescheinigt der Dirigentin "Enthusiasmus und Engelsgeduld". Beim Adventskonzert am 3. Dezember ist Sarah Schlösser auch solistisch zu hören (siehe Info). Unmittelbar nach Weihnachten beginnt mit den Proben für die 110-Jahr-Feier der Chorgemeinschaft im April das nächste Projekt.
"Meine musikalischen Wurzeln fand ich in der Chorgemeinschaft", betont die heute 30-Jährige. Doch gibt es noch eine weitere wesentliche Prägung. Denn während ihrer Schulzeit am Dauner Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG) wirkte Sarah Schlösser an allen Musicals mit. Auf Initiative der Musikpädagogin Lisa Henn erhielten sie und ein Dutzend weiterer Schüler über mehrere Jahre professionellen Gesangsunterricht - "was eine enorme Förderung unserer Stimmen bedeutete", erklärt sie.
Die Musik und den Gesang zum Beruf zu machen, war zu keinem Zeitpunkt eine Option für Sarah Schlösser. Sie entschied sich nach dem Abitur für die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr. Absolvierte ihre Ausbildung an etlichen Standorten quer durch Deutschland und studierte in München, wo sie sich dem Universitätschor anschloss. Seit 2013 ist sie "Frau Hauptmann" an der Heinrich-Herz-Kaserne in Daun und wohnt wieder in ihrem Heimatdorf Gelenberg. Hier schließt sich der Kreis zur Chorgemeinschaft Bongard. Denn nun muss sie zur Chorprobe nicht mehr - wie zu Münchener, Hamburger, Flensburger Zeiten - Hunderte von Kilometern fahren, sondern nur noch in den Nachbarort.
Die Musik und der Gesang spielten im Übrigen auch eine Rolle, als die Soldatin Sarah Schlösser an Auslandseinsätzen in Afghanistan teilnahm. "Beruflicher Ausgleich und ein Stück Heimat", so bringt sie es auf den Punkt, wenn sie erzählt, dass sie beim ersten Einsatz wöchentlich zur Chorprobe ging und mit dem Chor in den Sonntagsgottesdiensten auftrat und beim zweiten Mal Sängerin in der "Feldlagerband" war.Extra: ADVENTSKONZERT: "EINE ZEIT BRICHT AN"


Das adventliche Chorkonzert der Chorgemeinschaft Bongard 1908 ist am Sonntag, 3. Dezember, um 17 Uhr in der St.Agatha-Kirche Bongard. Das Motto lautet "Eine Zeit bricht an". Neben der Solistin Sarah Schlösser wirken der Kinderchor Bongard/Bodenbach, der junge Chor inTakt und der Gemischte Chor mit. Auf dem Programm stehen alte und neue adventliche und weihnachtliche Lieder. Der Eintritt ist frei. Kontakt und Information: www. chorgemeinschaft-bongard.de