| 21:36 Uhr

Bundesweit einmalig

Zum fünften Mal in Folge unterstützen die Reservisten zwischen Weihnachten und Neujahr das Führungsunterstützungsbataillon 281 bei der Bewachung der Eifelkaserne auf „Windiger Höhe“. Foto: privat
Zum fünften Mal in Folge unterstützen die Reservisten zwischen Weihnachten und Neujahr das Führungsunterstützungsbataillon 281 bei der Bewachung der Eifelkaserne auf „Windiger Höhe“. Foto: privat
Dass Unterstützung in der Region auch in die andere Richtung gehen kann, beweisen einmal mehr die Reservistenkameradschaften der Eifelregion. Die Reservisten unterstützen zum fünften Mal in Folge zwischen Weihnachten und Neujahr das Führungsunterstützungsbataillon 281 bei der Bewachung der Eifelkaserne auf "Windiger Höhe".

Gerolstein. (red) Zwischen dem 21. Dezember und dem 2. Januar stellen die 73 Soldaten der Reserve drei Viertel des benötigten Personals, um auch über die Weihnachtszeit hinweg Sicherheit auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Diese bundesweit einmalige Unterstützungsleistung wurde um die Jahreswende 2002/2003 ins Leben gerufen und kürzlich vom Generalinspekteur der Bundeswehr in ganz besonderer Weise gewürdigt. "Die Gerolsteiner Fernmelder stellen seit Jahren ohne Unterbrechung zwischen 30 bis 50 Soldaten für alle Auslandseinsätze der Bundeswehr, deshalb sind wir froh über jede Entlastung im Inland. Zudem hatte das Bataillon 2007 noch eine ganze Kompanie nach Afghanistan abgestellt. Dass ein Großteil unserer Soldaten durch die Unterstützung der engagierten Reservistenkameradschaften Weihnachten und Neujahr bei ihren Familien verbringen dürfen, um dort Kraft zu schöpfen, ist etwas ganz Besonderes. An dieser Stelle möchte ich allen Reservisten nochmals ausdrücklich meinen Dank für diese selbstlose Tätigkeit aussprechen", erläutert der Kasernenkommandant, Major Detlef Reinhardt. Den diensttuenden Soldaten an Heiligabend kam eine ganz besondere Ehre zu. Oberst Rolf Stichling, Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, und der stellvertretende Landesvorsitzende des Reservistenverbandes Rheinland-Pfalz, Oberstleutnant Josef Heuzeroth, kamen höchst persönlich, um sich bei den Reservisten zu bedanken und überreichten bei einem gemeinsamen Essen noch ein kleines Präsent. Zum Jahreswechsel 2008/2009 wird das Projekt in seine sechste Wiederholung gehen, so das übereinstimmende Fazit aller Beteiligten.