| 21:07 Uhr

Daddeln mit Dax und Dividende

Die siegreichen Teilnehmer des "Planspiels Börse" nach der Siegerehrung in der Kreisparkasse Daun. Foto: Helmut Gassen
Die siegreichen Teilnehmer des "Planspiels Börse" nach der Siegerehrung in der Kreisparkasse Daun. Foto: Helmut Gassen
DAUN. (HG) Bei der 23. Auflage des "Planspiels Börse" waren Schüler wieder als Nachwuchs-Aktienhändler erfolgreich. Die Sieger wurden in der Hauptgeschäftsstelle der Kreissparkasse (KSK) in Daun geehrt.

Limit, Dax und Dividende - für die Siegergruppen des 23. Planspiel Börse sind das nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am größten europäischen Börsenlernspiel keine Fremdwörter mehr. Die Dauner KSK-Vorstandsmitglieder Dieter Grau und Hubert Böffgen zeichneten die besten Gruppen aus. Knapp drei Monate lang konnten die Teilnehmer (deutschlandweit 43 000 Gruppen) mit einem virtuellen Startkapital von 50 000 Euro arbeiten. Aus einer Liste von 150 Wertpapieren an den Börsenplätzen Frankfurt, Madrid, Mailand, Paris, Wien und London kauften und verkauften sie täglich ihre Papiere zu den realen Schlusskursen der Börsen. Dabei hatten die Gruppen jederzeit Zugriff auf das Geschehen an den europäischen Börsenplätzen und auf ihre Depots. KSK-Chef Grau dankte besonders den betreuenden Lehrern für ihren Einsatz: "Ohne ihr Engagement würde das Planspiel in der Form, wie wir es haben, nicht funktionieren." Besonders begehrt waren bei den Nachwuchs-Wertpapierhändlern Aktien von Apple, Air France oder der "Münchener Rück". Diese Aktien brachten den Schülern die größten Gewinne. Verluste mussten dagegen die Schüler verbuchen, die beispielsweise auf die Vodafone Group gesetzt hatten. Die KSK Daun begleitete 55 Schüler-Gruppen im Kreis und unterstützte sie bei ihren Entscheidungen. "Das war sehr interessant, aber ich schätze, wenn es richtiges Geld gewesen wäre, würden alle nicht so spekulativ zocken", sagte Dieter Grau.Mehr als 6000 Euro Gewinn in nur drei Monaten

Nach elf Wochen Spielzeit hatte die Siegergruppe "Daun Town AG" mit Sebastian und Andreas Thomas sowie Fabian Willems einen Gesamtdepotwert von 56 381,34 Euro erwirtschaftet und katapultierte sich damit an die Spitze des Teilnehmerfelds. Betreut wurden die Schüler von ihrem Lehrer Wolf Henry Sturt. In der Gesamtwertung im Kreis Daun sicherte sich mit 55 588,52 Euro die Gruppe "Outlawz" von der Berufsbildende Schule Gerolstein den zweiten Platz. Das Team mit Reinhold Hauks, Andy Harms und Rene Lorch wurde von ihrem Lehrer Herrn Manfred Stumps betreut. Die Spielgruppe "Graf Salentin" von der gleichnamigen Regionalen Schule in Jünkerath belegte mit Aytac Caliskan, Florian Crump, Patrick Sünnen, Isabell Hoffmann, Sarah Geue und Kaya Willars den dritten Platz. Das Team betreute Lehrerin Dietlinde Juchems. Sie schafften es, 55 457,23 Euro zu erwirtschaften. Beste Gruppe der Realschulen im Kreis Daun wurde das Team "Iltis four" von der Dauner Leopold-von-Daun Realschule. Betreut von ihrem Lehrer Hans-Peter Leinen platzierten sich die Realschüler mit einem guten Ergebnis von 55 103,11 Euro vorne. Als beste Spielgruppe unter allen teilnehmenden Hauptschulen wurden die "Börsen-Jäger" von der Hauptschule Daun ausgezeichnet. Matthias Langner, Andreas Krämer, Daniel Triller und Kevin Fölling haben mit ihrer Lehrerin Christel Lorse das Startkapital auf 51 850,91 Euro vermehrt.