| 20:44 Uhr

Infrastruktur
Das Ausweichquartier ist fast vergessen

Nach der Generalsanierung und Erweiterung wird die Grundschule Üdersdorf wieder genutzt.
Nach der Generalsanierung und Erweiterung wird die Grundschule Üdersdorf wieder genutzt. FOTO: Mario Hübner
Üdersdorf. Die Grundschule in Üdersdorf ist saniert worden und seit Januar wird dort wieder unterrichtet. Von Stephan Sartoris
Stephan Sartoris

„Die Schüler sind sehr froh, es ist ja alles viel schöner als vorher“, sagt der Schulleiter der Grundschule Üdersdorf, Klaus Arens. Nach anderthalb Jahren im Ausweichquartier in Niederstadtfeld sind die Kinder zurück am alten Standort.

Aktuell sind es 76 Grundschüler, die sich an der zukunftsorientierten Schule erfreuen können. „Die Grundschule ist nicht nur die einzige Natur- und Unesco Global Geopark Grundschule, sie ist inzwischen auch die modernste ihrer Art“, sagt Arens.

Angefangen von den in einem Anbau neu installierten Toilettenanlagen bis hin zum neuesten Stand der Haustechnik haben einheimische Betriebe das Gebäude umfangreich saniert.

Ein Wärmeverbundsystem wird Energie einsparen, die neue Pellets-Heizung mit Fernwärmenetz zur Turnhalle erfüllt ebenso die neuesten Energiestandards.

Was aber die Schüler mehr interessiert, ist der teilweise wetterfest überdachte Pausenhof und neue Außenanlagen. „Zwar trauern die Kinder dem Basketballfeld in Niederstadtfeld nach“, sagt der Schulleiter, „aber das Klassenzimmer im Wald mit Blockhütte und Waldwerkstatt sowie die neue Tischtennisplatte dürfte das wieder wettmachen.“

Bei schönem Wetter wird in der Waldschule im Freien unterrichtet. „Musik und Sachunterricht machen unter freiem Himmel besonders viel Spaß“, versichert Arens. In der Blockhütte widmen sich die Schüler dem Kunst- und Werkunterricht.

Auch Gartenarbeit wird den Kindern beigebracht, indem sie in einem Hochbeet Kräuter und Blumen pflanzen.

Schon in diesem Sommer soll das Gartenangebot erweitert und mithilfe von engagierten Senioren aus Üdersdorf in einer Bauernhof-AG ein kleines Feld mit Salat, Kartoffeln und anderen Gemüsepflanzen angebaut werden. Die Ernte soll der Gemeinde zugute kommen oder für kleines Geld verkauft werden.

Zudem können die Kinder jeden Tag eine andere Arbeitsgemeinschaft besuchen wie Fußball, Tennis, Kegeln oder das Musikkarussel, bei dem Gitarre, Klavier und Flöte ausprobiert werden dürfen. Die gebürtige Französin Celine Reineke aus Daun unterrichet Französisch, so dass sich eine Partnerschaft mit der Schule in Trois von selbst versteht.

Bei so viel Abwechslung ist es nicht verwunderlich, dass zurzeit etwa 50 Kinder an der Nachmittagsbetreuung teilnehmen. Montags bis freitags sind sie bis 16.30 Uhr beschäftigt.

Nach dem Unterricht geht es aber erst bis 15 Uhr an die Hausaufgaben, die selbstverständlich betreut werden. Geplant ist auch einmal wöchentlich eine Bücherausleihe in der hauseigenen Bibliothek. An welchen Tagen die Kinder an der Nachmittagsbetreuung teilnehmen, entscheiden die Eltern selbst.

Am Samstag, 25. August, wird das Schulfest gefeiert. Dem geht eine Projektwoche voraus, deren Ergebnis alle Interessierten dann begutachten können.

Nach der Generalsanierung und Erweiterung wird die Grundschule Üdersdorf wieder genutzt.
Nach der Generalsanierung und Erweiterung wird die Grundschule Üdersdorf wieder genutzt. FOTO: Mario Hübner