| 20:41 Uhr

Die Vulkaneifel ruft die Kreativen zurück

Der Musik- und Kulturwissenschaftler Dr. Tim Becker (links) ist als Eifelrückkehrer unter anderem in der von Michael Frangen (rechts) geleiteten Musikschule Landkreis Vulkaneifel tätig. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Der Musik- und Kulturwissenschaftler Dr. Tim Becker (links) ist als Eifelrückkehrer unter anderem in der von Michael Frangen (rechts) geleiteten Musikschule Landkreis Vulkaneifel tätig. TV-Foto: Brigitte Bettscheider FOTO: Brigitte Bettscheider (bb) ("TV-Upload Bettscheider"
Daun. Nach mehr als zwei Jahrzehnten in Bayreuth und Bamberg ist der promovierte Musik- und Kulturwissenschaftler Tim Becker (42) vor gut einem Jahr in seine Heimatstadt Daun zurückgekehrt. Nun betreibt er hier das Institut Denkunternehmung, hat ein Kreativbüro gegründet und bringt seine Ideen in die lokale und regionale Kulturszene ein, unter anderem in die Musikschule des Landkreises Vulkaneifel. Brigitte Bettscheider

Daun. "Ein Glücksfall und genau der Richtige für uns", findet Michael Frangen als der Leiter und Geschäftsführer des Vereins Musikschule Landkreis Vulkaneifel. Nach dem Tod der langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Ursula Kampke war Tim Becker im Herbst 2015 an deren Stelle in den Vorstand berufen worden - "um die Nachwuchsarbeit mitzugestalten und die Möglichkeit der Teilhabe aller am Musizieren weiter auszubauen", erklärt Michael Frangen.
Jubiläumsjahr 2016


Ihm sei es eine Ehre, sagt Tim Becker. Sei die Musikschule doch wichtiger Bestandteil des kulturellen Netzwerks der Stadt und des Landkreises; seien doch die Lehrer Profis mit fundierten Ausbildungen und tollen pädagogischen Fähigkeiten.
Seit 20 Jahren gibt es die Musikschule als Verein. Im Jubiläumsjahr 2016 soll ein Eifeler Kinderliederbuch erscheinen als ein Kooperationsprojekt der Musikschule und des Eifelbildverlags. Der Verlag gehört dem Fotografen Sven Nieder, der wie Tim Becker ein Eifelrückkehrer ist und von dessen Aufruf zur Gründung eines freien Kreativbüros in Daun Becker Anfang 2015 erfuhr. "In derselben Minute habe ich Kontakt aufgenommen", erzählt er.
Inzwischen haben Sven Nieder und Tim Becker Räume im ehemaligen Druckhaus Schneider in der Lindenstraße bezogen und arbeiten dort mit dem Drucker und Musiker Thomas Probst zusammen. "Hier entfalten wir gemeinsam unsere kreativen Potenziale", bringt Tim Becker das Konzept auf den Punkt.
Hungrig nach Kultur


Mit Erfolg, wie etwa die große Nachfrage an Karten und Bechern mit Dialektausdrücken und den gleichermaßen klugen wie humorigen Übersetzungen ins Hochdeutsche beweist (der Trierische Volksfreund berichtete).
Wenn Tim Becker nun beim Lions Club, im Verein Bürger für Bürger, in der Künstlergruppe SternwARTe, bei der Musikschule, im Projekt Dauner Viadukt aktiv ist, steht die Motivation besonders von jungen Menschen für Geisteswissenschaften im Mittelpunkt. "Das war immer schon mein Ziel", erklärt er.
Die Vulkaneifel sei im Wandel, betont er, auch kulturell. Er sei begeistert, wie offen die Menschen hier für Kultur seien - und wie hungrig danach.Extra

Tim Becker ist in Daun geboren. Das Abitur machte er am Thomas-Morus-Gymnasium. Als Jugendlicher lernte er Trompete und spielte in mehreren Orchestern und Bands, darunter im Musikverein (MV) Daun. ´ Der MV habe entscheidend zur Wahl seines ersten Studienfachs Historische Musikwissenschaften beigetragen, betont Becker, der auch Soziologie, Theaterwissenschaften und Ethnomusikologie (Musik aller Kulturen) in Bayreuth und Bamberg studierte. Für seine Doktorarbeit über "Körperlichkeit in der Musik und im Musikdenken des frühen 20. Jahrhunderts" erhielt er ein Hochbegabtenstipendium und das Prädikat "summa cum laude". Er gründete mit anderen im Jahr 2005 in Bamberg das Institut Denkunternehmung als Forschungsinitiative für Musik- und Kulturwissenschaft.bb