| 17:24 Uhr

Kommunalpolitik
Eifel-Award geht diesmal an Nachwuchsförderer

Euskirchen/Daun. Die Nachwuchsgewinnung ist existenziell für den Fortbestand der Vereine, die das Rückgrat des Lebens in den Städten und Dörfern der Eifel sind. Doch es wird immer schwieriger, Menschen zu finden, die sich ehrenamtlich in Vereinen engagieren.

Die Zukunftsinitiative Eifel will dem entgegenwirken, indem sie den Eifel-Award in diesem Jahr an gemeinnützige Vereine der Eifel vergibt, die innovative Wege zur Nachwuchsgewinnung gehen und Begeisterung bei jungen Menschen für ehrenamtliche Tätigkeiten wecken.

Die Preisverleihung ist am 26. November im Kreis Euskirchen, wo Landrat Günter Rosenke seit Jahresbeginn Präsident der Zukunftsinitiative Eifel ist. Er meint: „In einem ländlichen Raum wie der Eifel bilden Vereine das Rückgrat der Gesellschaft. Getragen von Ehrenamtlern, sorgen sie für Zusammenhalt und dafür, dass die Eifel lebens- und liebenswert ist und bleibt.

Umso wichtiger ist es, die Vereine bei ihrer Nachwuchsarbeit zu unterstützen.“

Vereine aus der rheinland-pfälzischen, nordrhein-westfälischen und ostbelgischen Eifel werden deshalb aufgefordert, sich zu bewerben. Teilnehmen dürfen Vereine, die ehrenamtlich organisiert und örtlich gewachsen sind und mindestens ein aktuelles Projekt zur Nachwuchsförderung verfolgen.

Die Vereine können sich bis zum 24. August online auf der Internetseite der Zukunftsinitiative Eifel bewerben: https://wirtschaft.eifel.info/inhalte/
eifel-award-2018/