Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 06:22 Uhr

Jubiläum
Auf Tour seit 130 Jahren

Trotz schlechtem Wetter hat der Bezirkswandertag rund 50 Wanderer angelockt.
Trotz schlechtem Wetter hat der Bezirkswandertag rund 50 Wanderer angelockt. FOTO: Helmut Gassen
Daun. Der Eifelverein Daun hat am Wochenende ein rundes Jubiläum gefeiert. In Zukunft soll die Jugendarbeit eine größere Rolle spielen. Von Helmut Gassen

Die Ortsgruppe (OG) Daun des Eifelvereins hat sich zur Feier des 130-jährigen Bestehens im Forum Daun getroffen.  Rund 150 Besucher sind gekommen  – darunter auch bekannte Persönlichkeiten wie Staatsminister Roger Lewentz. Alois Mayer war als Graf Leopold verkleidet und führte die Gäste durch ein Programm mit klassischer Musik der beiden Künstler Peter Michaelis und Hugo Pfeifer, dem Trio Manfred Ulrich und einer Tanzvorführung. Auch eine Bilderschau mit Fotos von Daun aus früherer Zeit und von heute wurde dem Publikum geboten.

Mit 560 Mitgliedern ist der Eifelverein Daun einer der größten und mit 130 Jahren Bestehen auch einer der ältesten Vereine der Kreisstadt.

Die OG wurde 1888 bei einer Versammlung in Bad Bertrich gleich mit dem Hauptverein gegründet und ist bis heute aktiv.

Staatsminister Roger Lewentz lobte das Engagement des Eifelvereins, der „ein Werbeträger für diese ganz tolle Region“ sei und „sehr wichtige Arbeit“ für diese leiste. Leider sei das Ehrenamt unter einem gewissen Druck, was auch der Eifelverein merke.

Michael Drockur, Vorsitzender des Eifelvereins Daun, sprach außerdem die Überalterung im Verein an. „Jugendliche zu gewinnen, ist das größte Problem. Das Freizeitverhalten hat sich verändert, und im Moment sind wir in Sachen Jugendarbeit auch nicht gut aufgestellt. In Zukunft wollen wir versuchen, uns mit Jugendverbänden und Schulen zusammenzutun, um so Jugendliche in den Verein zu bekommen“, sagt Drockur.

„Heimatverbunden, modern, traditionell“ ist das neue Motto des Eifelvereins. Hauptvorsitzende Mathilde Weinandy hat den Eifelverein auf einen neuen Weg gebracht. „Der Eifelverein ist eine Erfolgsgeschichte, die den Tourismus fördert. Doch wir müssen uns auch manchen Veränderungen in der Gesellschaft stellen. So haben wir Immobilien, wie etwa die Niederburg in Manderscheid, abgegeben. In Zukunft werden wir mehr Geld investieren, etwa in die Ausbildung von Wanderführern, denn wichtig ist uns die Basis des Vereins.“ Dass für die Mitglieder und Gäste immer noch das Wandern im Vordergrund steht, zeigte der Bezirkswandertag am Sonntag. Ernst Kramp aus Daun war selbst lange Jahre Wanderführer und seine Liebe für das Hobby ist groß. „Ich wandere allein schon wegen der Natur gerne, aber auch aus Gründen der Bewegung und der Gemeinschaft in den Gruppen“, sagt der 82-Jährige. „Ich könnte nicht nur zu Hause rumsitzen.“

Handgemachte Musik: Das Trio Manfred Ulrich hat beim Jubiläumsfest des Eifelvereins im Forum Daun gespielt. Neben Ulrich (Gesang, Gitarre, Harmonika, Mundharmonika) musizierten Thomas Kagermann (Gesang, Geige, Gitarre) und Wolfram Cramer von Clausbruch (Gesang, Gitarre, Akkordeon).
Handgemachte Musik: Das Trio Manfred Ulrich hat beim Jubiläumsfest des Eifelvereins im Forum Daun gespielt. Neben Ulrich (Gesang, Gitarre, Harmonika, Mundharmonika) musizierten Thomas Kagermann (Gesang, Geige, Gitarre) und Wolfram Cramer von Clausbruch (Gesang, Gitarre, Akkordeon). FOTO: Helmut Gassen
Alois Mayer als Graf Leopold von Daun, Innenminister RogerLewenz, die stellvertende Landtagspräsidentin Astrid Schmitt, Eifelvereinshauptvorsitzende Mathilde Weinandy und Michael Drockur, Vorsitzender des Eifelvereins Daun, freuen sich über das Jubiläum.
Alois Mayer als Graf Leopold von Daun, Innenminister RogerLewenz, die stellvertende Landtagspräsidentin Astrid Schmitt, Eifelvereinshauptvorsitzende Mathilde Weinandy und Michael Drockur, Vorsitzender des Eifelvereins Daun, freuen sich über das Jubiläum. FOTO: Helmut Gassen