| 12:13 Uhr

Geschichte
Ein besonderes Geschenk

Der Vorsitzende der Eifelvereins-Ortsgruppe Daun, Michael Drockur (links) und Heimatforscher Alois Mayer (Mitte) überreichen Stadtbürgermeister Martin Robrecht die historische Schrift.
Der Vorsitzende der Eifelvereins-Ortsgruppe Daun, Michael Drockur (links) und Heimatforscher Alois Mayer (Mitte) überreichen Stadtbürgermeister Martin Robrecht die historische Schrift. FOTO: TV / Thomas Räthlein
Daun. Eifelvereins-Ortsgruppe überreicht eine für die heimatkundliche und lokale Geschichtsforschung bedeutende Schrift an die Stadt Daun.

(red) Anlässlich seines 130-jährigen Bestehens, der in diesem Jahr mit mehreren Veranstaltungen gefeiert wurde, überreichten kürzlich der Vorsitzende der Eifelvereins-Ortsgruppe Daun, Michael Drockur, und der Dauner Heimatforscher Alois Mayer im Schlosshotel Kurfürstliches Amtshaus an Stadtbürgermeister Martin Robrecht eine für die heimatkundliche und lokale Geschichtsforschung bedeutende Schrift.

Darin geht es um den Prozess, den Augustin Knoodt, seines Zeichens Amtsverwalter, Landschultheiß und Amtskellner beim Trierer Kurfürsten Clemens Wenzeslaus im Amt Daun, führte. Hintergrund des Prozesses war, dass der Kurfürst aufgrund des autoritären Verhaltens von Augustin Knoodt sowie der Verdacht, er bereichere sich zu Unrecht am Zehnten und den steuerlichen Abgaben ihn 1782 zwang, eines seiner Ämter niederzulegen, was Knoodt als ungerecht empfand. Er verklagte daraufhin den Kurfürst 1789 am Reichskammergericht in Wetzlar und gewann schließlich den über viele Jahre dauernden Prozess.

„Nach meinem Kenntnisstand existieren heute nur noch zwei Exemplare der 1789 in Wetzlar verfassten Verteidigungs- und Streitschrift des Advokaten und Prokurators Caspar Tilmann gegen den Trierer Kurfürsten – eine in der Universitätsbibliothek in Heidelberg sowie eine in der niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen“, erklärt Alois Mayer. Er hat dieses Werk kopiert, abgeschrieben und mit erläuternden Anmerkungen versehen. Stadtbürgermeister Robrecht bedankte sich für dieses besondere Geschenk und betonte, dass diese seltene Schrift dem Archiv der Stadt Daun zugeführt werde. Im Gedenken an Augustin Knoodt, der 1817 im Alter von 71 Jahren verstarb, wurde im Jahr 1983 eine Straße im damaligen Neubaugebiet am Pützborner Hang nach ihm benannt.