| 20:35 Uhr

Ein neuer Spielplatz, ein Tänzchen und ein selbstkomponiertes Lied

Niederstadtfeld. Niederstadtfeld tut etwas für den Nachwuchs. Es gibt einen neuen Kinderspielplatz, der den alten ersetzt. Er wurde größtenteils in Eigenregie erstellt und nun eingeweiht.

Niederstadtfeld. Der neue Spielplatz in Niederstadtfeld kommt an. Denn er wird schon seit ein paar Wochen benutzt, obwohl er noch gar nicht offiziell eröffnet war. Das hat sich nun geändert. Mit einem kleinen Einweihungsfest wurde der neue Platz auch offiziell eröffnet. Trotz kühler und regnerischer Witterung freute sich die Ortsgemeinde über viele kleine und große Gäste. Verbandsgemeindebürgermeister Klöckner lobte die Niederstadtfelder. Mit einer funktionierenden Dorfgemeinschaft und Projekten wie der Initiative "Niederstadtfelder helfen einander" stemme sich der Ort erfolgreich gegen die Auswirkungen des demografischen Wandels. Äußerst bemerkenswert fand er die Zahl von fünfzehn Geburten in den letzten zwei Jahren.
Ortsbürgermeister Horten dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Einsatz dafür gesorgt haben, dass der Spielplatz in Eigenregie angelegt und der finanzielle Rahmen eingehalten wurde. Mit unzähligen Arbeitsstunden und auch Dank des Engagements von RWE-Mitarbeiter Wolfgang Koch, der über die Aktion "RWE - aktiv vor Ort" einen Zuschuss von 2000 Euro erwirkte, blieben die Gesamtkosten des Spielplatzes mit 27 117 Euro unter den eingeplanten 30 000 Euro.
Pastor Ludwig Hoffmann gab dem Spielplatz den kirchlichen Segen und freute sich beim Rundgang über das rege Treiben.
1000 Euro gab es von der Dorfgemeinschaft Fastnacht, überreicht von den Vorsitzenden Dieter Hein und Frank Mörsch. Dieses Geld will die Gemeinde in den Spielplatz oder den Drees investieren. Die Feier wurde umrahmt von den Stadtfelder Musikanten. Kleine Gäste vom Kindergarten Oberstadtfeld zeigten einen Tanz zum "Lied der Kellerassel". Gemeinsam mit den vielen Gästen sang Gemeinderatsmitglied Harald Billen das von ihm getextete Spielplatzlied. red