| 20:35 Uhr

Eine Schatztruhe in der alten Schule

Annett Ley (rechts) mit Leano, dem jüngsten ihrer neun Kinder, und ihrem Mann Andreas (links) eröffnet am heutigen Samstag in der Niederstadtfelder Schule ihre Schatztruhe. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Annett Ley (rechts) mit Leano, dem jüngsten ihrer neun Kinder, und ihrem Mann Andreas (links) eröffnet am heutigen Samstag in der Niederstadtfelder Schule ihre Schatztruhe. TV-Foto: Brigitte Bettscheider
Niederstadtfeld. Die Niederstadtfelder Neubürgerin und neunfache Mutter Annett Ley eröffnet am heutigen Samstag in einem Trakt der vor zwei Jahren geschlossenen Schule einen Laden mit Namen Schatztruhe. Im Angebot sind rund 10 000 neue und gebrauchte Dinge - vor allem Kleidungsstücke, auch Spielsachen, Mobiliar und Gebrauchsgegenstände ab zehn Cent. Brigitte Bettscheider

Niederstadtfeld. 631 Tage Leerstand liegen hinter den beiden ehemaligen Grundschulklassen, wenn heute, Samstag, um 10 Uhr aus der Schultür eine Ladentür wird, wenn in den Fenstern Secondhand-Mode statt Schülerbastelarbeiten gezeigt wird und statt der Pausenglocke die Kasse klingelt. Kurz vor der Eröffnung riecht es noch nach Farbe, und in einem der beiden Räume stapeln sich Dutzende von Kisten voll Waren. Aber der Laden nimmt Gestalt an. Auf den Decken hohen Regalen sind Butterbrotdosen und Brettspiele, Heftumschläge und Haartönungen, Glückwunschkarten und allerlei Schuhwerk einsortiert. An den Kleiderständern hängen auf Hunderten Bügeln Hemden und Jacken sowie Dirndl- und Brautkleider. Zwischen Still- und Spielecke stehen in zwei Reihen Kinder- und Stubenwagen.
Und während Annett Ley die Geschichte der Schatztruhe erzählt, räumen ihr Mann Andreas und der 16jährige Florian weitere Waren ein.
Florian ist das älteste der neun Kinder der Familie Ley; seine Geschwister sind Yannik (14), Lara (12), Leon (10), Jannes (7), Jade (5), Jayden (4), Amy (3) und Nesthäkchen Leano (1).
Anfang Januar war die Familie aus dem schwäbischen Öhringen nach Niederstadtfeld umgesiedelt - eines großen Mietshauses in der Hauptstraße wegen. Ursprünglich sei sie nicht begeistert gewesen, als ein Haus in der Eifel zur Sprache gekommen sei, erzählt Annett Ley. "Doch wir sind hier so offen, freundlich und herzlich aufgenommen worden, dass wir uns schon nach dieser kurzer Zeit heimisch fühlen", sagt die 34-jährige. Auch in Öhringen hatte sie einen Secondhand-Laden betrieben. "Wir möchten keinem auf der Tasche liegen, sondern uns unseren Lebensunterhalt selbst verdienen", betont Annett Ley.
Ursprünglich war geplant, einen Laden in dem Wohnhaus in der Niederstadtfelder Hauptstraße einzurichten. Doch dann entwickelte sich in einem Gespräch mit Ortsbürgermeister Günther Horten die Idee, Räume in dem früheren Grundschultrakt anzumieten. Annett und Andreas Ley nahmen Kontakt mit der Verbandsgemeinde Daun als Eigentümerin des Schulgebäudes auf. "Seit Anfang März haben wir den Schlüssel", erzählt die Jungunternehmerin. In ihrem Kopf sind weitere Ideen: "Tante-Emma-Laden, Café und was sich sonst vielleicht noch ergibt", sagt sie.
Am heutigen Samstag ist die Schatztruhe von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Es gibt Waffeln, Bratwurst, Zuckerwatte und Getränke, Zudem wird eine Tombola zu Gunsten des Verbands kinderreicher Familien Deutschland veranstaltet. Kontakt und Info: Annett Ley, Telefon 06596/4569844 oder 0151/22450529.Extra

Ende Juni 2011 war die Grund- und Hauptschule Niederstadtfeld auf Beschluss des Rats der Verbandsgemeinde (VG) Daun wegen zu geringer Schülerzahlen geschlossen worden. Seitdem ist die VG auf der Suche nach Interessenten für eine neue Nutzung des Gebäudekomplexes mit rund 3500 Quadratmetern Fläche. Seit August 2012 ist zwar eine Etage des ehemaligen Schulgebäudes wieder belegt - von der Grundschule Wallenborn-Salm, allerdings nur vorübergehend, bis der Umbau und die Erweiterung der Schule in Wallenborn abgeschlossen sind. bb