| 18:19 Uhr

Landwirtschaft
Traktoren, Technik und Information

Leistungsstark: Die Vorführungen mit Maschinen wie der zur Saatbettvorbereitung stoßen beim Feldtag  auf großes Interesse.
Leistungsstark: Die Vorführungen mit Maschinen wie der zur Saatbettvorbereitung stoßen beim Feldtag auf großes Interesse. FOTO: Helmut Gassen
Strohn. Die Landjugend Daun hatte zum Feldtag eingeladen. Dabei ging es Probleme und das Image der Landwirtschaft.

Die Landwirte kommem angesichts der Temperaturen  gehörig ins Schwitzen - in zweifacher Hinsicht. Denn ihren Pflanzen  fehlt  Regen. „Die Trockenheit ist teilweise existenz-bedrohend für manche Landwirte. In der Grundfutterversorgung der Tiere werden wir ein Problem bekommen. Beim Grünland, da wächst nichts mehr, alles ist versengt, die Maisbestände für die Tiere  sind am Vertrocknen und beim Stroh wird es Einbußen von etwa 40 Prozent geben.“ Sebastian Reif, seit 2009 Vorsitzender der Landjugend Daun, fasst die derzeitigen Probleme für die Landwirtschaft durch die lange Trockenheit zusammen. Umso wichtiger sei es für die Landjugend, die Verbraucher mit ihrem nun sechsten Feldabend, der diesmal in Strohn stattfand, zu informieren.

Es geht um Fragen wie: Wie geht es auf einem Bauernhof zu?, Welche Vorbereitungen für die Saat müssen getroffen werden?, Welche Folgen hat die Trockenheit für die Bauern? Zudem gab es wieder eine große landwirtschaftliche Ausstellung. Die Ausstelllung stieß auf großes Interesse, sowohl bei den „alten Hasen“ der Landwirtschaft als auch bei den Jungbauern. Die Landjugend Daun hat aber mit dem 2013 ins Leben gerufenen Feldabend noch eine andere Intension. „Wir bemühen uns, die Landwirtschaft in ein positives Licht zu rücken, wir wollen aber auch Aufklärung schaffen, was die Produktion von Lebensmitteln betrifft. Die Leute wissen ja teilweise nicht mehr, wo die Lebensmittel herkommen, die kennen Rewe, Aldi und Lidl und kaufen dort ein. Sie wissen aber nicht, welche Arbeit dahinter steckt, bis die Lebensmittel einmal zur Verfügung stehen. Die Verbraucher sollen auch wissen, das wir Qualitätsprodukte herstellen und die Landwirtschaft einen hohen Stellenwert hat“, sagt Sebastian Reif. Darüber hinaus verzeichnet die Landjugend Daun auch einen guten Zulauf:  „Wir haben momentan über 140 Mitglieder. Beim Feldabend sind unheimlich viele junge Leute dabei, manche wollen noch bei der Veranstaltung Mitglied bei uns werden“, sagt Reif.