| 15:11 Uhr

Ehrenamt
Der Alarm geht doppelt so oft los wie im Jahr zuvor

 Die Chefs und der Nachwuchs bei der Feuerwehr Daun (stehend von links): der stellvertretende Wehrführer René Schäfer, Wehrleiter Thomas Simonis, Oberfeuerwehrmann Raphael Meyer, Reinhardt Thielen, Löschmeister Jan-Eric Peters, Oberfeuerwehrmann Philipp Thiel, Wehrführer Manfred Hommes sowie (kniend von links): Veronika Belindir, Luca Thönnes, Stephan Schinhammer, Tim Lenartz, Lucas Anschütz.
Die Chefs und der Nachwuchs bei der Feuerwehr Daun (stehend von links): der stellvertretende Wehrführer René Schäfer, Wehrleiter Thomas Simonis, Oberfeuerwehrmann Raphael Meyer, Reinhardt Thielen, Löschmeister Jan-Eric Peters, Oberfeuerwehrmann Philipp Thiel, Wehrführer Manfred Hommes sowie (kniend von links): Veronika Belindir, Luca Thönnes, Stephan Schinhammer, Tim Lenartz, Lucas Anschütz. FOTO: TV / Christoph Unger
Daun. Feuerwehr Daun im Dauerstress: Die Zahl der Einsätze steigt 2018 von 67 auf 123. Auch die sonstigen Anforderungen nehmen zu.

An Arbeit hat es der Freiwilligen Feuerwehr Daun im vergangenen Jahr nicht gemangelt: Die Zahl der Einsätze hat sich gegenüber 2017 fast verdoppelt  von 67 auf 123. Das verkündete Wehrführer Manfred Hommes auf der Jahreshauptversammlung der Wehr und des Fördervereins. Hommes berichtete weiter von dem enormen Ausbildungs- und Übungsaufwand, der von den Mitgliedern der Wehr geleistet werde.

Neben der gut ausgebildeten Mannschaft werde aber auch gutes Gerät benötigt. Deshalb legte Hommes dar, welche Neu- und Ersatzbeschaffungen für die nächste Zeit anstehen. Auch über die Renovierung und damit einhergehende Modernisierung der Atemschutzübungsstrecke im Feuerwehrhaus Daun sowie die neue Atemschutzwerkstatt berichtete der Wehrführer. Hommes dankte zudem Hermann-Josef Schneider, der die Treffen der Alterskameradschaft organisiert.

Der neu gewählte Jugendwart Philipp Thiel berichtete, dass die Jugendfeuerwehr Daun Zuwachs bekommen hat und nun aus 14 Mitgliedern besteht. Philipp Thiel und sein Stellvertreter Marc Koeppe lösten Tim Willems und Jan-Eric Peters ab, die 2018 ihr Amt zur Verfügung gestellt hatten. Bei Ihrer Arbeit werden sie von sechs weiteren Betreuern unterstützt. Die Jugendfeuerwehr trifft sich wöchentlich mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr.

Unterstützt wird die Feuerwehr auch vom Förderverein unter dem Vorsitz von Harald Peukert. Er listete die finanziellen Unterstützungen für Schulung, Ausbildung und Anschaffung von technischem Gerät im abgelaufenen Jahr auf: Dazu zählen unter anderem die Anschaffung von Softshelljacken (3250 Euro) und T-Shirts (600 Euro) für die Einsatzkräfte, die Finanzierung des Praxistages zur Brandausbildung in Miehlen (2400 Euro) und die Anschaffung einer neuen Spülmaschine für die Feuerwehreinsatzzentrale (160 Euro). Der Förderverein finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und  Spenden.

Nach ihrer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Truppmann beziehungsweise zur Truppfrau wurden Lucas Anschütz, Tim Lenartz, Luca Thönnes und Stephan Schinhammer zum Feuerwehrmann und Veronika Belindir zur Feuerwehrfrau ernannt. Philipp Thiel und Raphael Meyer, die die Ausbildung zum Truppführer absolviert hatten, wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt. Jan-Eric Peters, der zehn Jahre lang stellvertretender Jugendfeuerwehrwart in Daun und auch viele Jahre Gerätewart im Gefahrstoffzug des Landkreises war, wurde zum Löschmeister befördert.

Abschließend wurde Reinhardt Thielen nach 45 Jahren aktivem Feuerwehrdienst und dem Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahren von Wehrführer Manfred Hommes und seinem Stellvertreter René Schäfer aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Lange Jahre war er Schriftführer und Kassenwart der Feuerwehr Daun. Ebenso hat er sich „mit Leib und Seele der Drehleiter gewidmet“, so Hommes in seinen Dankesworten. Thielen merkte an, dass er „nun vom Senior in der Feuerwehr zum Nesthäkchen in der Altersabteilung“ wird.