| 20:16 Uhr

Protest
Friedensgruppe ruft zum Ostermarsch auf

Daun. (red) „ICAN – We all can!“ Unter diesem Slogan rufen auch in diesem Jahr mehrere Gruppen der deutschen Friedensbewegung, unter anderem die Friedensgruppe Daun,   zum Ostermarsch am Montag, 2. April, nach Büchel auf, dem letzten  Atomwaffenstandort in Deutschland.

(red) „ICAN – We all can!“ Unter diesem Slogan rufen auch in diesem Jahr mehrere Gruppen der deutschen Friedensbewegung, unter anderem die Friedensgruppe Daun,   zum Ostermarsch am Montag, 2. April, nach Büchel auf, dem letzten  Atomwaffenstandort in Deutschland.

Dass im Jahr 2017 der Atomwaffenverbotsvertrag bei den Vereinten Nationen beschlossen wurde,  sei nicht zuletzt das Verdienst der internationalen Friedensbewegung, insbesondere der  ICAN (der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen),  die im vergangenen Jahr den Friedensnobelpreis erhalten hat.

In dem Flugblatt der Veranstalter des Ostermarschs (Internationaler Versöhnungsbund und Pax Christi) heißt es: „Wir müssen der Bundesregierung klarmachen, dass wir den Beitritt zum Verbotsvertrag erwarten und den Abzug der Bomben aus Büchel. Wir wollen den Frieden vorbereiten und nicht den Krieg! Dazu gehören ernsthafte Abrüstungsbemühungen, die Einstellung von Rüstungsexporten und Auslandseinsätzen der Bundeswehr und eine humane Außenpolitik.“

Der Ostermarsch startet um 14  Uhr im Gewerbegebiet Büchel. Die  Kundgebung am Haupttor des Fliegerhorstes beginnt um 15 Uhr.

Nähere Informationen: Dr. Hildegard Slabik-Münter  unter Telefon 06592/985220.