| 15:02 Uhr

Geburtsstation
Geburtshilfe-Aus: Besondere Aktion der Kirchengemeinde

Daun. (sts) Nachdem sich in einer spontanen Aktion am vergangenen Sonntag vor und in der Nikolaus-Kirche in Daun eine Gruppe von Menschen zum Erhalt der Geburtenstation Daun eingefunden und zum Gebet zusammengeschlossen hat, ist der Wunsch aufgekommen, weiterhin in diesem Anliegen geistliche Unterstützung zu erhalten.

In den ersten drei Adventswochen, jeweils mittwochs (5. Dezember; 12. Dezember und 19. Dezember) lädt die katholische Kirchengemeinde Daun ein, Sorgen, Nöte und Ängste vor der leeren Krippe im Altarraum abzulegen. Ein Herz aus Kerzen, das um die Krippe gelegt sein wird, könnte ein Lichtermeer werden, wenn viele jeweils 16 bis 18 Uhr ein Licht entzünden und vielleicht ihre Fürbitten aufschreiben und in die Krippe legen. Jeweils zur vollen Stunde wird das Glockengeläut auf diese Aktion hinweisen. In der Sache sind die Fronten nach wie vor unverändert: Die  Trägerin des Maria-Hilf-Krankenhauses, die Gesellschaft der Katharinenschwestern, bleibt beim Beschluss, die Geburtshilfe-Station am 31. Dezember zu schließen. Dagegen zogen Mitte vergangener Woche gut 1500 Menschen durch die Dauner Innenstadt, um dafür zu demonstrieren, dass zumindest eine Übergangsfrist von einem Jahr gewährt wird.