| 13:13 Uhr

Wirtschaft
Ein starker Auftritt für eine starke Idee

Die Vertreter der Genossenschaften und des Gewerbe- und Verkehrsvereins werben für die Messe und den verkaufsoffenen Sonntag.
Die Vertreter der Genossenschaften und des Gewerbe- und Verkehrsvereins werben für die Messe und den verkaufsoffenen Sonntag. FOTO: TV / Angelika Koch
Daun. Genossenschaften stehen im  Mittelpunkt einer spezielle Messe, die im Rahmen des  verkaufsoffenen Sonntags am 28. Oktober im und am Forum in Daun zu erleben ist. Von Angelika Koch

(ako) Was haben der argentinische Tango und eine Genossenschaftsbank wie die Volksbank (Voba) RheinAhrEifel gemeinsam? Des Rätsels Lösung lautet: Das vor 200 Jahren vom Westerwälder Friedrich Wilhelm Raiffeisen entwickelte Genossenschaftsprinzip und der anschmiegsame Tanzstil gehören beide zum von der Unesco ausgezeichneten sogenannten immateriellen Weltkulturerbe. Ob es auf der von der Voba organisierten Genossenschaftsmesse, die den verkaufsoffenen Sonntag am 28. Oktober von 11.30 bis 17 Uhr flankiert, genauso sinnlich wie auf dem Parkett zugeht, wird sich zeigen. Auf jeden Fall ist Erlebnisqualität angesagt: „Wir wollen keine herkömmlichen Messestände bieten, sondern es soll viel individueller zugehen und auch Überraschungen bieten“, versprach Thomas Klassmann, Direktor des Regionalmarkts Eifel der Voba.

Sehen, riechen, schmecken: All das gehört zum Konzept. So ist die genossenschaftliche Hochwald-Molkerei mit Milchprodukten, Kinderspielmobil oder Glücksrad vertreten, die Gesundland-Genossenschaft lockt mit Käsespezialitäten vom Vulkanhof, Gesundheitschecks oder Sprudel, drei Winzergenossenschaften von der Ahr sind dabei. Die Genossenschaft am Pulvermaar verhilft per Massageangebote zu entspannenden Momenten. Kaffee und Leckeres wird von einem Profi-Barista geboten, den die Edeka-Genossenschaft nach Daun holt.

Die Eifel Energie-Genossenschaft Eegon bringt im übertragenen Sinn sonnige Aussichten, da sie unter anderem über den Einsatz von Photovoltaik für private Hausbesitzer informiert. Und natürlich ist die Volksbank mit von der Partie: Sie zeigt ihre Ausstellung zum Raiffeisen-Jahr und ist mit Hüpfburg und Fotobox Anlaufpunkt für junge Messebesucher.

„Die Eifel ist ein gutes Pflaster für Genossenschaften“, beobachtet Klassmann die Szene, „es gibt gerade in den vergangenen Jahren hier viele Neugründungen. Kaum ein Lebensbereich, in dem Genossenschaften keine Rolle spielen können.“ Die Messe zeigt, wo: Wohnen im Alter und Pflege, Energie und Immobilien, Ernährung, Tourismus und Gesundheitswesen, Handel oder Landwirtschaft sind vertreten, weitere Ideen keimen bereits im Vulkaneifeler Boden. Anders als Vereine sind Genossenschaften gewinnorientiert und denken unternehmerisch. „Es ist also eine sehr interessante Rechtsform, bei der das Ergebnis die Stärkung aller Mitglieder gleichermaßen ist.“ Wie Genossenschaften funktionieren und welche Perspektiven sie bieten, das ist Thema des Vortrags von Walter Krupp von der Akademie Deutscher Genossenschaften um 11.40 Uhr.

Führungen durch die Messe im Halbstundentakt zeigen im Detail, wie das Genossenschaftsprinzip mit Leben gefüllt wird. Wer da aufpasst, hat gute Chancen, beim Gewinnspiel ein Tablet zu ergattern.