| 21:44 Uhr

Gesichter der Armut im Landkreis Vulkaneifel

Die Initiatoren : (von links) Adolf Gabriel und Karin Knötgen, Andrea Ennen nd Wolfgang VierbuchenTV-Foto: Brigitte Bettscheider
Die Initiatoren : (von links) Adolf Gabriel und Karin Knötgen, Andrea Ennen nd Wolfgang VierbuchenTV-Foto: Brigitte Bettscheider
Als Konsequenz aus einer Podiumsdiskussion haben aritasverband Westeifel, Dekanat Daun und Katholische Erwachsenenbildung (KEB) in Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen die Wanderausstellung "Gesichter der Armut im Landkreis Vulkaneifel" erstellt. Sie wird am 15. Mai im Dauner Forum eröffnet.

Daun. (bb) Kein verschwindend kleines Problem sei die Armut im Landkreis Vulkaneifel, betonte bei der Vorstellung des Projekts der Prümer KEB-Fachstellenleiter Wolfgang Vierbuchen. "Es gibt auch hier Tausende von Hartz-IV-Empfängern, darunter Hunderte Familien", erklärte er. Dabei sei der finanzielle Aspekt nur einer der vielen von Armut. Darauf solle schon das Plakat zur Ausstellung hinweisen. Es zeigt das Foto einer jungen Frau, die sich die Hände vor das Gesicht hält. "Armut geht mit Scham einher", sagte Vierbuchen an der Seite von Andrea Ennen vom Caritasverband Westeifel sowie Karin Knötgen und Adolf Gabriel als Vertreter der Dauner Tafel. Die Ausstellung "Gesichter der Armut im Landkreis Vulkaneifel" ist der zweite Schritt einer Initiative, die im Mai 2009 mit einer vielbeachteten Podiumsdiskussion unter dem gleichen Titel in Gang gesetzt worden war (der TV berichtete).

Seinerzeit hatten die Vertreter der Kreistagsfraktionen zugesagt, den in Not geratenen und Hilfe suchenden Menschen mehr Aufmerksamkeit in ihrer politischen Arbeit zu widmen. Betroffene sollten ins Gespräch und in Verbindung miteinander gebracht werden, war mit Blick auf ein eventuelles Netzwerk vereinbart worden.

Nun haben Bürger, die selbst betroffen oder im Beruf, als politischer Entscheidungsträger oder als ehrenamtlich Tätiger mit Armut konfrontiert oder grundsätzlich interessiert sind, die Möglichkeit, sich in der Ausstellung über die Facetten von Armut im Landkreis zu informieren, Organisationen und Hilfsangebote kennenzulernen und gleichzeitig ein lebendiges Eröffnungsprogramm zu erleben. Schwerpunkte der Ausstellung und des Eröffnungstages sind, was die Arbeit der Anbieter von Hilfe verbessern kann, und was dazu dient, dass Betroffene Hilfsangebote wahrnehmen und am sozialen Leben teilhaben. Infos: KEB-Fachstelle Prüm, Telefon 06551/965560, Fax 06551/9655632, E-Mail: info@keb-westeifel.de.