| 21:07 Uhr

Großer Andrang am Nachmittag

Großer Zuspruch: 17 Kinder nehmen das kostenpflichtige Angebot der Betreuenden Grundschule Dockweiler in Anspruch, für das Betreuungskraft Christa Bauer (rechts) im Auftrag des kommissarischen Schulleiters Jürgen Köhler (Mitte) sorgt.Foto: Gabi Schüller
Großer Zuspruch: 17 Kinder nehmen das kostenpflichtige Angebot der Betreuenden Grundschule Dockweiler in Anspruch, für das Betreuungskraft Christa Bauer (rechts) im Auftrag des kommissarischen Schulleiters Jürgen Köhler (Mitte) sorgt.Foto: Gabi Schüller
DOCKWEILER. Erfolgreicher Neustart nach jahrelanger Pause: Gut angelaufen ist die Einrichtung des Angebots "Betreuende Grundschule" in der Grundschule Dockweiler. 17 Kinder nehmen an dem freiwilligen und kostenpflichtigen Betreuungsangebot von Christa Bauer teil. ARRAY(0x1614d5790)

Wenn um 11.40 Uhr der Unterricht der ersten und zweiten Klassen in der so genannten Vollen Halbtagsschule in der Dockweilerer Grundschule beendet ist, erwartet Betreuungskraft Christa Bauer ihre "Schützlinge". Das sind die Kinder, deren Eltern sich mit Beginn dieses Schuljahrs für das (kostenpflichtige) Angebot "Betreuende Grundschule" nach Schulschluss entschieden haben. Die neun Jungen und acht Mädchen freuen sich auf die Betreuungsgruppe, die bis 13 Uhr geöffnet ist. Einstimmig verkünden sie: "Uns gefällt es gut in der Betreuung!" Zusammen machen sie meist erst Hausaufgaben, danach ist Zeit für freies Spiel, zum Basteln oder für Aktivitäten auf dem Außengelände der Schule. Jan Heller, Vater von Mara aus der ersten Klasse, sagt: "Das Betreuungsangebot ist eine gute Sache, so kann man als Eltern über die Mittagszeit Berufstätigkeit und Familie flexibler miteinander vereinbaren. Und Mara geht sehr gerne hin." Christa Bauer dankt allen Eltern und dem Lehrerkollegium für das Vertrauen und die "sehr angenehme Zusammenarbeit". Der kommissarische Schulleiter Jürgen Köhler freut sich ebenfalls über die gute Resonanz auf das Betreuungsangebot. Er sagt: "Wir wünschen uns, dass das Interesse im kommenden Schuljahr genau so groß ist und somit die Betreuung im Sinne eines zeitgemäßen Angebots fortgeführt werden kann." Der Nachmittags-Gruppe steht ein gemütlich eingerichteter kleiner Klassenraum zur Verfügung, den sie ganz alleine nutzen darf. In den Herbstferien wurde der Raum in Eigeninitiative frisch angestrichen, wobei die Mütter Gabi Drückes, Silke Mathey, Tamara Rodé und Katrin Schmidt engagiert mitgeholfen haben. Das Ergebnis: Zwischen himmelblauen und zartgelben Wänden ist ein Wohlfühlraum entstanden. Mit Mal- und Bastel-Kunstwerken aus Kinderhand wird je nach Jahreszeit geschmückt. Erst mit Beginn dieses Schuljahres wurde aufgrund ausreichender Nachfrage nach jahrelanger Pause wieder eine Betreuungsgruppe eingerichtet. Träger dieses kostenpflichtigen und freiwilligen Angebots ist die Verbandsgemeinde Daun als Schulträger. Muss Betreuerin Christa Bauer mal vertreten werden, steht eine weitere Betreuerin bereit.