| 12:43 Uhr

Wirtschaft
Im früheren Bioladen gibt’s nun süße Träume

Soldat und Café-Betreiber: Frank Becker hat in der Dauner Innenstadt einen süßen Treffpunkt eröffnet.
Soldat und Café-Betreiber: Frank Becker hat in der Dauner Innenstadt einen süßen Treffpunkt eröffnet. FOTO: Helmut Gassen
Daun. Wieder ein Leerstand weniger: In den zuletzt für einen Bioladen genutzten Geschäftsräume in der Dauner Innenstadt ist ein Café eröffnet worden.

Während andere vergleichbar große Mittelzentren mit der Leerstandsproblematik zu kämpfen haben, steht Daun mit derzeit drei Leerständen gut da. „Daun wird als qualitativ hochwertige Einkaufsstadt sehr geschätzt, und das nicht nur von den Bewohnern, sondern auch und im Besonderen von den Gästen. Aufgrund der Lage, dem Einsatz jedes Einzelhändlers sowie der Arbeit des Gewerbevereins mit einem vielfältigen Angebot an Veranstaltungen und Angeboten kann der Leerstand in der Stadt noch sehr gering gehalten werden“, freut sich Stefanie Mayer-Augarde, die Vorsitzende des Gewerbe- und Verkehrsvereins (GVV) Daun.

Ein „Sorgenkind“ für den Verein war lange Zeit der ehemalige Dauner Bioladen in der Lindenstraße, der Ende Juni 2017 geschlossen wurde. Die Hoffnung, dass sich ein anderer Biomarkt-Betreiber ansiedeln würde, hat sich nicht erfüllt. Stattdessen ist vor Kurzem in den Geschäftsräumen ein Café mit dem Namen „Sweet Dreams“ eröffnet worden.

Dahinter steht Frank Becker, im Hauptberuf Soldat in der Dauner Kaserne, wo der 39-Jährige seit 2003 stationiert ist. Seit zehn Jahren habe er von einem Café in Daun geträumt, erzählt Becker, der in Dockweiler wohnt.

Die früheren Bioladen-Räume waren für ihn ein Glückstreffer. „Hier hat alles gepasst. Es war aber auch viel Arbeit, alles auszubauen und einzurichten“, erzählt der neue Pächter. Das Design ließ sich Becker von einer Medienwissenschaftlerin entwickeln. Käse- oder Apfelkuchen wird man allerdings in dem Café suchen, denn das Konzept ist anders. Nach diversen Reisen nach England schlägt sein Herz für das Land, was auch im Café feststellbar ist, wo englische und amerikanische Backwaren wie Bagels, Brownies, Cookies und Cupcakes dominieren.

Dazu gereicht werden Tee aus England oder Kaffee aus der Dauner Kaffeerösterei. Das Café bietet Platz für 40 Gäste im Inneren und und für 16 auf der Terrasse, die von drei Vollzeitangestellten bedient werden. „Es läuft richtig gut“, freut sich Becker.

Und auch im Burghof tut sich was: In der beliebten Gaststätte hat es im Sommer einen Betreiberwechsel gegeben, was zur vorläufigen Schließung geführt hat (der TV berichtete).

Lange hatte Albrecht Land den Betrieb geführt, nun zeichnet Tiziano Bartolini verantwortlich, der wenige Meter entfernt auch im Forum Daun das italienische Restaurant Lo Stivale leitet. Auf TV-Anfrage teilt er mit, dass er den Burghof Mitte bis Ende November wieder eröffnen will.

Soldat und Cafehausbetreiber: Frank Becker hat in der Dauner Innenstadt einen süßen Treffpunkt eröffnet
Soldat und Cafehausbetreiber: Frank Becker hat in der Dauner Innenstadt einen süßen Treffpunkt eröffnet FOTO: Helmut Gassen