| 14:54 Uhr

Gesellschaft
Zwölf Neubürger haben den deutschen Pass

Viele Herkunftsländer, nun Deutsche: Landrat Heinz-Peter Thiel (hinten, Mitte) und Integrationsbeauftragte Celine Reineke (links) sowie weitere Repräsentanten begrüßen die neuen Mitbürger.
Viele Herkunftsländer, nun Deutsche: Landrat Heinz-Peter Thiel (hinten, Mitte) und Integrationsbeauftragte Celine Reineke (links) sowie weitere Repräsentanten begrüßen die neuen Mitbürger. FOTO: TV / Meike Welling
In der Kreisverwaltung wurde bereits das zweite Einbürgerungsfest in diesem Jahr gefeiert.

(red) Zur bereits zweiten Einbürgerungsfeier dieses Jahres begrüßte Landrat Heinz-Peter Thiel zwölf Neubürger und überreichte ihnen in feierlichem Rahmen und im Beisein ihrer Familien und Freunde ihre Einbürgerungsurkunden. Es sei ihm ein  großes und besonderes Anliegen, der Entscheidung der Neubürger zum Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit im Rahmen einer würdevollen Feierstunde öffentlich Anerkennung zu zollen, sagte der Landrat.

Thiel betonte: „Mit diesem bewussten Schritt bekunden Sie, dass Sie sich mit dem politischen und gesellschaftlichen System der Bundesrepublik identifizieren und deren Kultur durch Ihre eigene bereichern wollen.“

Integration sei ein langfristiger und vielschichtiger Prozess, bei dem beide Seiten – die einheimische Mehrheit sowie die zugewanderte Minderheit – aufgefordert seien, aktiv mitzuarbeiten. Thiel: „Sie bringen am heutigen Tag zum Ausdruck, dass Sie Teil der deutschen Gesellschaft sein möchten und auch bereit sind, diese Verantwortung zu übernehmen.“

Diesen Tenor fasste auch die Beauftragte für Migration und Integration des Landkreises Vulkaneifel, Celine Reineke, in ihrem kurzen Grußwort auf. Sie gratulierte zur deutschen Staatsbürgerschaft, die eine der begehrtesten Staatsbürgerschaften der Welt darstelle und appellierte: „Sie sind nun Deutsche

Staatsbürger – machen Sie was draus! Helfen Sie mit, dass gegenseitiger Respekt, Wertschätzung und Anerkennung weiterhin besondere Werte in unserer
Gesellschaft darstellen.“

Insgesamt haben zwölf Erwachsene aus den Staaten Thailand, Brasilien, Portugal, Kroatien, Großbritannien, Rumänien, Schweiz, Kasachstan, Serbien und Vietnam ihre Einbürgerungsurkunden erhalten.

Landrat Thiel ermutigte die Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, sich mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen im politischen und gesellschaftlichen Leben einzubringen. Er sagte: „Sie sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft, für unser Land und vor allem auch für unseren wunderschönen Landkreis Vulkaneifel. Herzlich willkommen – und bleiben Sie bei uns!“

Musikalisch wurde die Einbürgerungsfeier von Emilia Hübert und Leon Konrad, beide Schüler der Musikschule Landkreis Vulkaneifel, festlich umrahmt.