| 16:07 Uhr

Kunst
Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

 Tanja Derksen (links) präsentiert zur Eröffnung des „Gesundheitsparks Kelberg“ eine Ausstellung mit Bildern von Cornelia Lenartz.
Tanja Derksen (links) präsentiert zur Eröffnung des „Gesundheitsparks Kelberg“ eine Ausstellung mit Bildern von Cornelia Lenartz. FOTO: Brigitte Bettscheider
Kelberg/Hillesheim. Bei der Eröffnung des „Gesundheitsparks Kelberg“ präsentiert die Zahnärztin Tanja Derksen ab 11. Januar eine Schau der Künstlerin Cornelia Lenartz. Von Brigitte Bettscheider

Wo jetzt noch Müllsäcke und Malermaterial im Weg liegen, wo Handwerker Leitern hinauf steigen und Lampen installieren, wo der Fensterputzer am Werk ist, wird am Freitag, 11. Januar, alles tipptopp und an Ort und Stelle sein für die Behandlung der Patienten (ab dem 14. Januar). Der „Gesundheitspark Kelberg“ war im August 2018 anlässlich des Richtfests der Öffentlichkeit vorgestellt worden (der TV berichtete).   Nun ist die Einweihungsfeier der neuen Einrichtung im Herzen von Kelberg, und diese steht in Verbindung mit einem kulturellen Anlass. Die freischaffende Künstlerin Cornelia Lenartz, auch Kunstpädagogin und Leiterin der Jugendkunstschule Vulkaneifel und der Malgruppe „Eigenart“, zeigt um die 20 Bilder – viele in großem Format, aber auch einige kleinere, denen eine ebensolche Kraft bescheinigt werden kann. „Meine Bilder schlagen eine Brücke von der Tradition in die Moderne“, erklärt Cornelia Lenartz, die aus Daun stammt und seit Jahrzehnten in Hillesheim lebt und arbeitet. Sie beteiligt sich seit mehr als 30 Jahren an namhaften Gruppenausstellungen in Trier und Daun. Ihre Bilder waren in Köln, Berlin, Mainz, Saarbrücken und Ludwigshafen zu sehen. Im Jahr 2006 war eine Ausstellung in der Zahnarztpraxis von Alfred Dietrich und Susanne Dietrich-Reichling auf der Heupenmühle nahe Kelberg. Hier praktizierte zuletzt Tanja Derksen. So kam der Kontakt zustande.

   Mensch, Akt und Natur sind Cornelia Lenartz’ bevorzugte Motive. Häufig sind Gedichte ihre Inspiration. Darunter „Stufen“ von Hermann Hesse, dessen Zeile „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“ in Anlehnung an die Eröffnung des Gesundheitsparks das Motto der Ausstellung ist. Oder „Wer hofft, ist jung“ von Rose Ausländer. Auch „Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten“ von Hilde Domin.

   „Was mir an dem Gesundheitspark als Ausstellungsort meiner Bilder besonders gefällt, sind die großzügigen Dimensionen“, sagt Cornelia Lenartz. „Das tut meinen großen Bildern gut“, meint sie – „denn so können sie mit räumlichem Abstand betrachtet und im Ganzem wahrgenommen werden.“