| 21:42 Uhr

Jobmotor kommt am Nürburgring in Fahrt

So manche Arbeitssuchenden in der Region könnten dank des Nürburgring-Ausbaus bald die Kurve kriegen. Foto: Nürburgring GmbH
So manche Arbeitssuchenden in der Region könnten dank des Nürburgring-Ausbaus bald die Kurve kriegen. Foto: Nürburgring GmbH
Die Finanzierung steht in der Kritik, aber auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich der Ausbau des Nürburgrings zu einem Freizeit- und Geschäftszentrum von seiner positiven Seite. Für die neuen Angebote ab Sommer werden bei zwei Bewerbungsbörsen 400 Arbeitsplätze vorgestellt. Von unserem Redakteur Stephan Sartoris

Nürburgring. Während die Finanzierung des Projekts "Nürburgring 2009" in jüngster Zeit heftig kritisiert und nur dank des mehrfachen Einspringens der rheinland-pfälzischen Landesregierung überhaupt gesichert worden ist, wird an der Realisierung des 252-Millionen-Projekts weiter gearbeitet. So ist im neuen "Congress- und Motorsport-Hotel" laut Nürburgring GmbH der Innenausbau im vollen Gang. Dort seien die ersten Zimmer bereits eingerichtet worden, und im gegenüberliegenden Gebäudekomplex "Grüne Hölle", in dem unter anderem eine Diskothek für 1500 Gäste, ein Brauhaus für 400 Besucher, Restaurants und Geschäfte angesiedelt werden sollen, sei der Dachstuhl errichtet. Die Planer beider Bauvorhaben feiern heute Richtfest.

Wird am Nürburgring alles so gebaut wie geplant, könnte der regionale Arbeitsmarkt profitieren. Ob Barkeeper, Techniker im Ringwerk, Servicekraft oder Sachbearbeiter für Personalwesen: Bei zwei Bewerbungsbörsen am Samstag, 7. März, und Sonntag, 5. April, können sich alle Interessierten über die Arbeitsplätze informieren, die am Nürburgring zu besetzen sind, und erste Bewerbungsgespräche sowie Tests durchlaufen. Der zweite Termin ist als Ausweichtermin für Stellen geplant, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht besetzt sind.

An beiden Tagen werden Informationen zum Projekt Nürburgring 2009, den Job-Möglichkeiten und dem Arbeitsumfeld gegeben. Für Bewerber, die nicht aus dem unmittelbaren Umfeld des Nürburgrings kommen, wird es ab den Hauptbahnhöfen in Koblenz und Bonn einen Bus-Transport zur Eifel-Rennstrecke und zurück geben.

Gesucht werden nicht nur künftige Mitarbeiter der Nürburgring GmbH, sondern auch solche für die verschiedenen neuen Hotel- und Gastronomieangebote. Kai Richter, Investor und Projektentwickler der Hotel- und Gastronomieeinheiten am Nürburgring: "Die ,Grüne Hölle'-Betriebsgesellschaft benötigt Mitarbeiter für insgesamt 167 Vollzeit-Arbeitsplätze. Wir freuen uns besonders über alle Bewerbungen aus der näheren Region. Für Bewerber aus dem weiteren Umfeld können wir in Adenau Personalwohnungen zur Verfügung stellen."

Nähere Informationen unter www.nuerburgring.de.