| 16:56 Uhr

Freizeit
Kein kompletter Verzicht auf Glas

Publikumsmagnet Laurentiuskirmes: Tausende Besucher werden auch Anfang August wieder zum Volksfest in der Kreisstadt erwartet.
Publikumsmagnet Laurentiuskirmes: Tausende Besucher werden auch Anfang August wieder zum Volksfest in der Kreisstadt erwartet. FOTO: klaus kimmling
Daun. Bei der Dauner Laurentiuskirmes bleibt es bei der 2017 eingeführten Regelung, dass nur noch Plastikbecher verwendet werden.

(sts) Die Laurentiuskirmes in Daun, die alljährlich Anfang August stattfindet, zieht viele Besucher an. Wo viele Leute zusammenkommen, geht auch so manches zu Bruch – vor allem Glas. Weil das überhand nahm, hat die Stadt Daun als Veranstalterin im vergangenen Jahr Konsequenzen gezogen und Gläser verbannt. Es bestehe Handlungsbedarf, nachdem es Beschwerden von Anwohnern und Besuchern gegeben habe, erklärte damals Stadtbürgermeister Martin Robrecht. So wurden erstmals Kunststoffbecher verwendet, zudem wurde ein Pfand erhoben. Mit dem weitgehenden Verzicht auf Glas ist Daun in guter Gesellschaft, „denn bei Veranstaltungen in anderen Orten wird es ja auch kaum noch verwendet“, hat Robrecht festgestellt. Die anfängliche Skepsis einiger Vereine, die während der fünf Kirmestage Stände betreiben und so wichtige Einnahmen verbuchen, ist verflogen. „Es wurde sehr positiv aufgenommen, die vereinzelt geäußerten Bedenken sind vom Tisch“, berichtet Robrecht.

Nach den guten Erfahrungen wurde Stimmen laut, über ein komplettes Glasverbot auf der Kirmes nachzudenken, also auch auf Glasflaschen zu verzichten. Diesen Schritt geht die Stadt aber  nicht: „Der Glasbruch war überschaubar, deshalb ist es vertretbar, dass es bei der im vergangenen Jahr eingeführten Regelung bleibt“, sagt Robrecht.

„Die Pfandregelung hat sich bewährt“, sagt auch Johann (Hennes) Strunk, Geschäftsführer des SV Neunkirchen-Steinborn. Er hofft nun, dass es wieder gelingt, alle Vereine mit Stand wieder unter einen Hut zu bekommen, was einheitliche Bierpreise angeht. „Wir planen jedenfalls keine Preiserhöhung.“